07.04.2013 – 09.04.2013

59737_10151430782975326_1375681821_n

Days of hard work, of much frustration, of nearly-breakdowns, of loss of appetite…
My thesis writing process has brought me to my limits, and I managed to again and again push my limits, continue working on the things I had to do.

I spread tears, I was close to destroying things because I was so frustrated. And on Monday I was totally struck down. My body said no, I felt fully stomach sick and weak. In addition to my appetite that had disappeared, stomach pains and stomach sickness got over me and tied me to my bed. Struck down, tied down, nothing for me to do – despite reading, and this it what I have been doing. 350 pages, one day. I felt unhappy, but had managed to force myself to edit my thesis as requested.

Then on Tuesday I did the hopefully final corrections…later on today I am gonna know how it looks like, I am praying I don´t have to edit much, because I clearly start lacking the will and also the power for continous changes.

I finally wanna focus on something else for a while, like my press-work. Whatever, just not university. I need to be fit and back on track in less than 2 weks for the entrance exam…and at the moment I am far away from this state of mind…

—————————

Tage voller harter Arbeit, der Frustration, der Fast-Zusammenbrüche, des Appetitverlustes…
Mein Bachelorarbeits-Prozess hat mich an meine Grenzen gebracht, und ich habe es immer und immer wieder geschafft darübe rhinauszugehen, weiter an den Dingen zu arbeiten, die ich tun muss.

Es flossen Tränen, ich war kurz davor etwas zu zerstören weil ich so frustriert war. Und am Montag war ich total am Ende. Mein Körper sagte nein, mir war übel und ich fühlte mich schwach. Zuerst kam die Appetitlosigkeit, dann kamen die Bauchkrämpfe und mir war übel, und fesselte mich ans Bett. Niedergestreckt, ans Bett gefesselt, nichts zu tun – abgesehen vom Lesen, und das ist das, was ich auch gemacht habe. 350 Seiten, ein Tag. Ich war unglücklich, aber ich hatte wenigstens geschafft etwas für meine Bachelorarbeit zu machen.

Dann am Dienstag habe ich dann hoffentlich die letzten Korrekturen gemacht…später heute werde ich wissen wie es aussieht, ich bete dass ich nicht mehr viel korrigieren muss, ich habe einfach nicht mehr den Willen und die Kraft für all diese weitergehenden Korrekturen.

Ich will mich endlich auf etwas anderes Konzentrieren, zumindest für eine Zeit, wie meine Presse-Arbeit. Was auch immer, halt nicht auf die Universität. Ich muss wieder fit und mental okay sein, und das in weniger als 2 Wochen weil ich da meine Aufnahmeprüfung habe…und im Moment bin ich ganz weit davon entfernt…

Advertisements
This entry was posted in Germany/Deutschland. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s