Day of failure and frustration? (23.04.2013) // Tag des Versagens und der Frustration? (23.04.2013)

I promised you (well, not really but I know you´re waiting for it) to be writing about the day of my entrance exam. Just thinking about it makes me frustrated again, but I gotta go through it now.

In the morning, I had my breakfast at the hotel, but it was simply too early for me to really enjoy eating, it was a big struggle for me. Then I changed clothes and got ready and walked to the uni, registered for the entrance exam and waited and waited…just to take a test that was a big epic fail.
Worst thing ever about this intelligence test was that 1/3 of it consisted of “please continue this row of numbers” questions, and that´s something my brain just isn´t willing to understand properly. I was really frustrated and I was mentally already packing my bags. Before getting the results, I was out to have a tea with one girl I had met before the exam, to spend time and not sit around at the uni.

In the end I was scheduled to have my interview in the late afternoon, the entrance exam had been at 8.30am, the results were out at 11am and my interview was at 5.40PM. Spent the time with a few other lovely girls and had really fun time. My interview then, itself, felt quite sucky from my side actually. I really hadn´t been satisfied and still ain´t. It´s the times where you cannot blame it on anyone else but yourself. And it really hit me hard, my mood was really low. Bought some food on the way back to the hotel and then locked myself up there, unwilling to face any human being anymore on this day.

I am mainly disappointed with myself, knowing that I could´ve done better – somehow. How exactly, I have no idea. Maybe I am just not used to the feeling of failing anymore. Been flying high above during the past two years.

In the end I can just say: I met lovely new people and it´s been an experience, even though I really fear it´s just not gonna be enough to be accepted. In 2-3 weeks I´ll know more…

————————————————
Ich hatte euch ja versprochen (na ja, nicht wirklich, aber ich weiß dass ihr darauf wartet), etwas über den Tag der Aufnahmeprüfung zu schreiben. Wenn ich nur daran denke, bin ich wieder frustriert, aber da muss ich jetzt durch.

Morgens habe ich dann gefrühstückt, auch wenn es für mich einfach zu früh war und ich kaum etwas herunterbekommen habe, das war ein echter Kampf. Dann habe ich mich schnell umgezogen und bin dann zur FH gelaufen, habe mich für meine Prüfung angemeldet und dann ging das Warten los…nur um diesen Test zu machen, der der pure Horror war. Das Schlimmste überhaupt war, dass ein Drittel dieses Intelligenztestes aus der Frage „bitte setzen sie diese Zahlenreihe fort“ bestand, und das ist einfach etwas mit dem mein Gehirn noch nie klargekommen ist. Ich war wirklich frustriert und habe gedanklich schon meine Sachen gepackt. Bevor die Ergebnisse ausgehängt wurden, war ich dann noch mit einer Mitbewerberin einen Tee trinken, besser als in der Uni herumzusitzen und zu warten.

Mein Gesprächstermin war dann am späten Nachmittag, der Intelligenztest war um 8.30 Uhr gewesen und die Ergebnisse wurden um 11 Uhr veröffentlicht, und mein Interview war dann um 17:40 Uhr. Die Zeit dazwischen habe ich mit ein paar Mädels verbracht, es war eine lustige Zeit! Das Interview selbst war dann, na ja, irgendwie untoll von meiner Seite aus. Ich war wirklich nicht damit zufrieden und bin es immer noch nicht. Es ist einer dieser Momente wo man das Versagen nicht auf andere schieben kann. Und das hat mich echt getroffen, meine Laune war im Keller. Habe dann auf dem Rückweg zum Hotel noch schnell was zu essen gekauft und mich dann im Hotelzimmer eingesperrt, ich wollte niemanden mehr sehen.

Ich bin weitgehend über mich selbst enttäuscht, ich weiß dass ich besser hätte sein können – irgendwie. Wie genau, keine Ahnung. Vielleicht bin ich es einfach nicht mehr gewöhnt, irgendwie zu versagen. Ich war schon irgendwie ein Überflieger in den letzten zwei Jahren.

Am Ende kann ich nur sagen, dass ich tolle neue Leute kennengelernt habe und es eine Erfahrung war, auch wenn ich wirklich befürchte, dass es einfach nicht genug gewesen ist um angenommen zu werden. In 2-3 Wochen weiß ich mehr…

Advertisements
This entry was posted in Photos/Fotos, Travelling/Reisen and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s