10.06.2013 – Bye bye New York, Hello Washington // 10.06.2013 – Tschüss New York, Hallo Washington

When travelling to new places where I cannot navigate without help I often feel anxious. I got up really early and getting to Penn Station (New York) was no problem, I am really friends with the subway system already, all easy-going. Finding my way at Penn Station was a little challenge, just too chaotic for my taste but I made it. On the train itself I was freezing thanks to the air condition, it was really bad.

At least my breakfast/brunch was good, though full of calories – so many it´s be enough for the rest of the day. Once in Washington at the main station things got a bit messy and chaotic, but in the end it worked out all fine and I was picked up. Everything was good, except for the weather. When I was given a ride through the city to get an overview on the sights it was okay, but really humid. Later on we had monsoon like rain twice, it´s been crazy. Floods coming down the roads, when getting off the car I even took my shoes off and went barefoot, everything else was drenched. Oh and we went out for dinner, to a really great Burger Place, man I so loved it because that´s clearly how a burger needs to taste like – tasty!

Anyways, it´s been a really exhausting day and once I was back I fell into bed and fell asleep immediately…

—————————————————–

Wenn ich zu neuen Orten reise, wo ich alleine nicht wirklich klarkomme (zu Beginn) fühl ich mich oft wirklich überfordert. Ich bin früh aufgestanden und bin dann zur Penn Station (New York), das war kein Problem, da das New Yorker Subway-Netz schon zu meinen Freunden gehört. In Penn Station aber klar zu kommen war eine Herausforderung, etwas zu chaotisch für mich aber es hat alles geklappt. Im Zug selbst habe ich mir den Arsch abgefroren dank der Klimaanlage, es war wirklich schlimm.

Wenigstens war mein Frühstück/Brunch gut, auch wenn die Kalorien wohl für den Rest des Tages gereicht hätten. Als ich endlich in Washington am Hauptbahnhof angekommen bin wurde es etwas chaotisch, aber am Ende lief dann doch alles glatt und ich wurde abgeholt. Alles war gut, mit Ausnahme des Wetters. Als ich im Auto saß und einen Überblick an Sehenswürdigkeiten bekam ging es noch, es war heiß und hatte viel Luftfeuchtigkeit. Danach hatten wir zweimal Monsun-artigen Regen. Es kamen schon fast Fluten die Straße herunter, als ich aus dem Auto ausstieg habe ich sogar meine Schuhe ausgezogen, der Rest war total durchgenässt. Oh und wir waren bei einem Burger-Restaurant zu Abend essen, ein tolles Restaurant, man ich habe es geliebt weil so ein Burger wirklich schmecken sollte – lecker!

Nun ja, es war ein wirklich anstrengender Tag und als ich dann „zu Hause“ war bin ich wirklich ins Bett gefallen und sofort eingeschlafen.

Advertisements
This entry was posted in Travelling/Reisen, USA and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s