…coz relaxing is for losers // …weil entspannen etwas für Verlierer ist

Actually, no, it isn´t and I am fully aware of this – and even if it was like this I´d love to be such a loser for now.

As I had mentioned in my last blog entry, the week has been busy as usual – but my Friday has been even longer and busier than the average day. You might wonder: why? It´s the start of the weekend. Yes, it indeed was and it clearly had been no bad reason why it was busy. Straight after work I drove to Andernach to Summer´s End Festival to watch “The New Black” playing there. The other bands have not really impressed me to be honest, but “The New Black” never fail to make me happy. Loved the gig, enjoyed the setlist, enjoyed the nice time after the gig. It was a fully lovely evening, couldn´t imagine a better start into the weekend – except for being stopped by the police after the festival *rolls eyes* I thought it was funny how they asked me if I was drunk ot had taken drugs. Especially because I know I drove totally normal…ah well, maybe they were bored. Whatever.

Today (Saturday) I had my first day of volunteering at the Cologne Triathlon, it´s been some 6 hours of work, mostly relaxed though partially really stressful and a tad chaotic, but I liked it. Now my second machine of laundry is running, my room still looks like a mess…now that I have been away today and will be volunteering again tomorrow, all this housework and press-work just remains undone, which is annoying. But now I am just gonna relax until my laundry is done and then drop into bed, I am really tired.

————————————————-

Eigentlich ist es nicht so und ich weiß das auch – und auch wenn es so wäre, würde ich gerne ein Verlierer sein.

Wie ich in meinem letzten Blog-Eintrag erwähnt hatte, war die Woche stressig wie immer – aber mein Freitag war dann doch länger und voller als der Durchschnitts-Tag. Ihr mögt euch fragen: wieso? Es ist doch der Start ins Wochenende. Ja, das war es durchaus und es wirklich kein schlechter Grund wieso er länger war. Direkt nach der Arbeit bin ich nach Andernach gefahren, zum Summer´s End Festival, um “The New Black” zu sehen. Die anderen Bands habe mich nicht wirklich beeindruckt, aber “The New Black” begeistern mich jedes Mal auf´s Neue. Der Auftritt war toll, die Setliste hat mir gefallen, die Zeit nach dem Konzert war angenehm. Es war ein rundum schöner Abend, der Start ins Wochenende hätte nicht schöner sein können – ausgeschlossen davon war, dass mich die Polizei nach dem Fetsival angehalten hat *Augen roll* Ich fand es irgendwie lustig, dass sie mich fragten ob ich getrunken habe oder Drogen genommen habe. Besonders weil ich weiß, dass ich vollends normal gefahren bin…na ja, vielleicht hatten sie Langeweile. Wer weiß.

Heute (Samstag) war mein erster Tag als freiwilliger Helfer für den Kölner Triathlon, es waren um die 6 Stunden Arbeit, weitgehend entspannt aber teils auch wirklich stressig und ein bisschen chaotisch, aber ich fand´s gut. Jetzt ist im Moment die zweite Maschine Wäsche am Laufen, mein Zimmer schaut immer noch schrecklich aus…da ich heute den Tag über weg war und morgen auch wieder helfen werde, bleibt all diese Hausarbeit  und meine Presse-Arbeit einfach liegen, was nervig ist. Aber jetzt werde ich mich erst einmal entspannen bis sich die Waschmaschine meldet, dass die Wäsche fertig ist und dann werde ich ins Bett fallen, ich bin wirklich müde.

 

Advertisements
This entry was posted in Germany/Deutschland, Gigs/Konzerte, Travelling/Reisen. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s