MPS Hamburg-Öjendorf – 06/07.09.2014 (Medieval market / Mittelaltermarkt)

I can still remember how I went to this MPS two years ago when I had been living in Dörpstedt, in that hole in nothingness. Now that I am just living 4.3km away from Öjendorf, it was an easy game. And thanks to the rather good weather I decided to take my new bike in order to get there and back home again. It wasn´t exactly all easy, but at least I got some exercise.

Saturday

Biking there was nice, and when I entered the area I was welcomes by the sounds of Rapalje – that immediately gave me flashbacks to old MPS times in Cologne. Lovely memories, I just sat down on one of the benches and relaxed before I joined one of my friends. We walked around a bit and watched Versengold. Being honest, I knew them before but I never really bothered to have a closer listen. And this time I did, and the gigs of them on that day made the day. I was dancing and having the time of my life, so. Much. Fun. Had some mead, surprisingly ran onto work colleagues ( I really wondered if I had too much alcohol and already was seeing ghosts).

Later on some more Versengold and Versengold again and some lovely rain – mud is good for the skin, so I just continued walking barefoot…until Omnia started, too crowded for not wearing shoes. And this concert brought back too many memories – two finnish songs in the first half of the gig just killed me and I ran off into the darkness. Ended up meeting new people who distracted me and spent a nice time at a camp fire until late in the night. Biking home was a challenge. It was dark …

Sunday

Even though I had my sprained ankle, I made my way there. And I didn´t regret it, because seeing Versengold three more times was clearly amazing. Also I got to check out all the little stands with stuff – amazing…I wish I would have had more money to spend there 😀 I just bought to bands with bells on them to put around my ankles, and that was also what I did – nice sound when walking 😀 Also I bought a bit of mead by Beerenweine, it is and will stay my fave brand for mead. One bottle of normal mead and one of chili mead. Especially curious I am about the latter one, this is gonna be really interesting!

The weather was rather cold and windy, so not that pleasant after all, but still bearable unless you stepped on some slippery spot…A pity most people I knew just went on Saturday (except for 2), so most of the time I was hanging around alone. But sometimes even this is just right 🙂

Ich kann mich noch dran erinnern, wie ich zu diesem MPS ging als ich noch in Dörpstedt lebte vor 2 Jahren, mitten im Nichts habe ich gewohnt. Jetzt, wo ich nur 4.3km von Öjendorf entfernt lebe, war es total entspannt. Und da das Wetter eher gut war habe ich mich dazu entscheiden, mit dem Fahrrad dorthin und wieder zurück zu fahren. Es war nicht wirklich einfach, aber wenigstens hab ich etwas Sport gemacht.

Samstag

Dorthin mit dem Fahrrad zu fahren war recht angenehm, und ich wurde von den Klängen von Rapalje begrüßt – da kamen sofort so einige Erinnerungen an die MPS in Köln zurück. Schöne Erinnerungen, ich habe mich einfach auf eine der Bänke hingesetzt und mich etwas entspannt bevor ich mich zu einem meiner Freunde gesellte. Wir sind ein wenig herumgelaufen und dann haben wir uns Versengold angeschaut. Um ehrlich zu sein, ich kannte sie schon vorher aber wirklich mit ihnen beschäftigt habe ich mich nie. Und dieses mal habe ich das gemacht, und die Konzerte waren wirklich das Highlight des Tages für mich. Ich habe getanzt und einfach so viel Spaß gehabt. Ich habe etwas Met getrunken, bin überraschenderweise in ein paar Arbeitskollegen gerannt (Ich habe mich wirklich gefragt ob ich zu viel getrunken hatte und Gespenster sah).

Später gab es dann n

ochmal Versengold und nochmal Versengold und ein bisschen Regen – Schlamm ist gut für die Haut, daher bin ich weiterhin barfuß rumgelaufen…bis zum Auftritt von Omnia, da war es dann einfach zu voll um weiterhin ohne Schuhe heurmzulaufen. Und dieses Konzert hat zu viele Erinnerungen zurückgebracht – zwei finnische Lieder in der ersten Hälfte des Auftritts, das war zu viel und ich bin untergetaucht. Habe dann noch neue Leute getroffen, die haben mich abgelenkt und dann saßen wir noch bis spät in die Nacht am Lagerfeuer. Danach nach hause zu fahren mit dem Rad war eine Herausforderung. Es war dunkel …

Sonntag

Trotz meines gestauchten Knöchels habe ich mich auf den Weg gemacht. Und ich habe es nicht bereut, weil es einfach toll war Versengold nochmal drei Male zu sehen. Auch konnte ich mir all die kleinen Stände anschauen – so toll…ich wünschte ich hätte mehr Geld zur Verfügung gehabt um es auszugeben 😀 Aber ich habe mir nur zwei Glöckchen-Bänder für die Fußgelenke gekauft, und das war dann auch was ich gemacht habe – ein schöner Klang beim Laufen 😀 Auch habe ich mir ein bisschen Met von Beerenweine gekauft, einmal einen normalen und einen Chili-Met. Besonders auf den letzten bin ich gespannt. Aber Beerenweine ist und bleibt mein Lieblingshersteller von Met…

Das Wetter war recht frisch und windig, daher nicht wirklich so toll, aber man konnte es gut aushalten wenn man nicht gerate auf dem rutschigen Gras ausgerutscht ist…Schade, dass die meisten Leute die ich kannte (bis auf 2) nur am Samstag da waren, daher wanderte ich alleine herum. Aber manchmal passt auch das 🙂

 

Advertisements
This entry was posted in Germany/Deutschland. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s