Fleischfresser, Vegetarier, Veganer – na und? (Only German)

foooood

Einmal vornweg: Mir ist es so ziemlich egal, wie man um mich herum lebt, solange man mir meinen Lebensstil zugesteht und mich nicht versucht zu bekehren.

Aber das passiert leider immer öfter Und nein, ich schere nicht alle über einen Kamm, ich kenne sehr viele Vegetarier und Veganer, die das nie machen würden), und das macht mich wütend. Ich verstehe es nicht, wieso man – auch unterschwellig – meint, jemandem die eigene Lebensweise aufdrängen zu müssen und diese als „einzig richtige“ Lebensweise und „alles andere ist einfach ungesund und Schwachsinn“ präsentieren zu müssen.

Ich werde hier keine gesundheitsbezogene Analyse der jeweiligen Lebensstile auffahren, denn das hier ist nicht einmal Bestandteil des Blogs – es geht nicht darum was am gesündesten, was am schlank-machendsten oder was auch immer ist. Es geht darum, wie die Gesellschaft damit umgeht.

Ich selbst habe keine Probleme damit, hin und wieder vegetarisch oder vegan zu leben, es hat alles sein Vor- und Nachteile. Aber am Ende liebe ich Fleisch und besonders Fisch dann doch zu sehr, um diesen Lebensmitteln vollends den Rücken zuzukehren. Und ich bin durchweg der Meinung, dass man – egal ob mit Fleisch, ohne Fleisch, oder was auch immer ganz gut gesund leben kann, wenn man darauf achtet welche Produkte man zu sich nimmt und wie man generell lebt.

Wenn ich aber sehe, dass „Andersgesinnte“ meinen, andere nicht schlanke Leute auf Grund ihres Aussehens – welches man natürlich sofort die ungesunde und daher nicht vegane Lebensweise zurückführt – diskriminieren zu müssen und es noch nicht einmal bemerken, dass dies nicht nur beleidigend sondern wirklich diskriminierend ist – dann ist bei mir der Punkt erreicht, wo ich mir Sorgen machen. Weil genau dies von einer Seite kommt, die sich permanent diskriminiert fühlt. Und ja, ich kann das sogar nachvollziehen, weil ein genereller „Krieg“ zwischen den drei „Kategorien“ Mensch herrscht – was ich super lächerlich finde. Aus Neckereien werden Streitereien und all sowas lächerliches – man ist verbohrt, man muss einfach selbst richtig liegen, auf Teufel komm raus.

Ich meine, lassen wir doch einfach die jeweils anderen so leben wie sie wollen – man kann ja versuchen die anderen dazu zu inspirieren, auch wie man selbst zu leben , aber man sollte es auch einfach sein lassen wenn man gescheitert ist und nicht sagen, dass die jeweilig andere Gesinnung Schwachsinn und schlecht ist. Es ist eine Meinung, es ist eine Einstellung – ich weiß, ich übertreibe jetzt vielleicht: aber so hat es auch mit den Kämpfen der Religionen angefangen. Welche ist die einzig wahre Religion? Welchen Gott gibt es wirklich? Und jetzt schaue man doch bitte einmal darauf, was sich daraus entwickelt hat. Der Scheiß hat auch klein angefangen. Und: lustigerweise gibt es das nur bei uns Menschen, denn Tiere gehen mit sowas ganz anders um. Oder habt ihr schon einmal ein fleischfressendes Tier gesehen, dass mit einem pflanzenfressenden Tier darüber diskutiert hat, dass die andere Lebensweise doch ungesund sei? Nein.

Und genau so sollten wir es einfach auch halten: leben und leben lassen, nicht mit Fingern auf „die Anderen“ zeigen.

P.S. Danke an meine Freunde, die es schaffen anders als ich zu leben ohne mir einen Vorwurf daraus zu machen, ohne mich in eine Richtung drängen zu wollen – mich aber genau dadurch immer wieder inspirieren, auch mal etwas „anderes“ auszuprobieren.

Advertisements
This entry was posted in Criticality / Kritisches and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s