05.11.2014 – Ferry, Silence & Sauna (Helsinki) // 05.11.2014 – Fähre, Stille & Sauna (Helsinki)

New day, new hopes when it comes to the weather. And I wasn´t let down – at least not during my trip to Suomenlinna that I had scheduled for today.

When I woke up, I saw a few rays of sun outside even, those quickly disappeared but this was the point where I knew that it would be the right day to pack up and head over to Suomenlinna for some peaceful and lonely time. And here I mean “lonely” with a positive meaning.

When I was arriving at the harbour, it started off annoying – I had just missed one ferry by 2minutes and thus had the pleasure of wearing for another 38 minutes until the next one was coming over. Luckily time passed by with some good music on my iPod, and the ferry ride then was lovely. I was spending my time outside even though it was freezing cold and windy, but it is just a “must do”. What I didn´t find that funny anymore was, that the ticket conductor was too interested in my Sochi volunteer jacket and thus in me. He wanted to hear stories from my time, which I usually do appreciate, but in this moment I just wanted my own peace and to be left alone…

Once I was at Suomenlinna, I finally also got this peace, silence and time to spend just with myself since hardly anyone was visiting it at this time – no surprise, with this weather.

I was having lunch at one of my favorite places, sitting on the rocks close to the water, and hearing the sound of the little waves splashing against the rocks. I think I haven´t been that calm for weeks as I had been in this moment. Everything was just perfect – the wind wasn´t too strong, and it was quiet and I wasn´t even able to see another human being in this area.
My whole time there was just lovely, snapping photos, just turning the mind off even further – until I felt like I was a walking ice cube because the wind had grown stronger and my legs were frozen, so that I turned back to Helsinki center.

There I later on met up with one of my friends and had dinner at “Happiness”, a little Asian buffet, before we headed on to XXL Sports and Outdoor store that had just opened. Didn´t plan on buying something, but did in the end – some fleece hoodie, and bought two more the day after 😉
Then it was time to hit the sauna, and just have a relaxing end of the day – and since it had gotten quite late I stayed there and did not return to my host´s place – just sucked that my phone was running out of battery and my charger was of course not in my bag but at my host´s place…

Neuer Tag und neue Hoffnungen wenn es ums Wetter geht. Und ich wurde nicht enttäuscht – zumindest nicht während meines Ausflugs nach Suomenlinna, den ich ja für heute angesetzt hatte.

Als ich aufgewacht bin, sah ich sogar ein paar Sonnenstrahlen, auch wenn sie rasch wieder verschwanden, aber das war der Punkt wo ich wusste, dass es der richtige Tag dafür war die Sachen zu packen und nach Suomenlinna zu fahren um ein bisschen ruhige und einsame Zeit zu verbringen. Und mit „einsam“ meine ich in diesem Fall etwas Positives.

Als ich am Hafen angekommen war, ging es nervig los – ich hatte die Fähre um nur 2 Minuten gepasst, sodass ich die Ehre hatte, weitere 38 Minuten auf die Nächste zu warten. Zum Glück hat gute Musik auf meinem iPod die Zeit gut verkürzt, und die Fährfahrt war auch schön. Ich habe die meiste Zeit draußen verbracht, auch wenn es verdammt kalt war, aber das muss einfach sein. Was ich nicht mehr lustig fand war, dass der Ticket-Kontrolleur ein bisschen zu sehr an meiner Zeit in Sochi interessiert war. Er wollte Geschichten hören, was ich an sich schön finde aber in diesem Moment wollte ich einfach nur in Ruhe gelassen werden.

Als ich dann endlich auf Suomenlinna war, hatte ich auch endlich diese Stille und die Zeit nur mit mir selbst zu verbringen, da kaum jeder zu dieser Jahreszeit dort war – kein Wunder, bei diesem Wetter.

Ich hatte mein kleines Mittagessen an einem meiner Lieblingsplätze, auf einem Felsen sitzend, nahe des Wassers, und hörte den Wellen zu, wie sie gegen die Steine prallten. Ich glaub so ruhig wie in diesem Moment war ich lange nicht mehr gewesen. Es war einfach perfekt – der Wind war nicht zu stark, und es war ruhig und ich konnte in diesem Bereich nicht mal einen weiteren Menschen sehen.
Meine ganze Zeit dort war einfach total schön, ein paar Fotos machen, den Kopf noch weiter ausschalten – bis ich mich fühlte, als wäre ich ein laufender Eiswürfel, weil der Wind stärker geworden war und meine Beine abgefroren waren, sodass ich wieder zum Helsinki Zentrum zurück bin.

Später habe ich mich dann mit einer Freundin getroffen und wir haben bei “Happiness” zu Abend gegessen, das ist ein kleines Asiatisches Büffet, bevor wir dann zum XXL Sport und Outdoor Laden gegangen sind, denn der hatte erst eröffnet. Eigentlich wollte ich nichts dort kaufen, aber am Ende kam es dann doch anders – ein Fleece-Pulli, und zwei weitere davon dann am Tag drauf 😉
Dann war es schon Zeit in die Sauna zu gehen, und einfach einen entspannten Rest-Abend zu genießen – und dann war es recht spät geworden und ich bin dort geblieben und bin nicht zu meiner Gastgeberin zurück – dumm nur, dass die Batterie meines Handys fast leer war und das Ladegerät natürlich nicht in meiner Tasche sondern bei meiner Gastgeberin war…

Advertisements
This entry was posted in Finland/Finnland, Travelling/Reisen. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s