Soccer, cinema and noise… // Fußball, Kino und Lärm

IMG_9951

Wednesday, 04.02.2015

Tired as I was, my snooze button on the phone and I had a passionate affair this morning – but in the end, I was just 10min later at work than usual, even though I had slept 40 minutes longer. I really wonder how that worked out and happened, but seemingly it is possible. Besides this, nothing really special happened – a normal day at work, and a relaxed day at home now.

Tuesday, 03.02.2015

Lazy as I am, or better: tired as I am, I dropped playing badminton. My evening didn´t exactly get better because of this, but at least I didn´t risk even more pain in my knee. Also I booked some flights for April – more details will follow once everything is fully settled.

Monday, 02.02.2015

Project management class again. Or should I say: law class? Discussing about asylum related things here in Hamburg also was not what I want in my class for project management, at least not when it steals as much time as it had been the case here. At least we got out earlier, meaning I got home earlier and to bed earlier – at least a bit. But especially I had more time to actually relax for once.

Sunday, 01.02.2015

Brunch at Carls, I´ve already written a review on my time there – all I can say that it really was a great time with great food. After brunch, I went home and started doing all the stuff that was still on my to-do list, and that to do list was long. But in the end, I managed to get everything done and even still re-color my hair and relax a while, do a little gymnastics…

Saturday, 31.01.2015

Soccer time. I haven´t been in the stadium for years, so it was really interesting. The HVV app told me a way too long time that I´d be needing to get there, so in the end I was much too early there – at least I was all relaxed as hardly anyone was at the entrances and I also wasn´t checked much security wise. The shuttle from the train stop to the stadium was well organized, and everything else also was. And hell yes, we won – I mean, how could it be any better? I was really high and happy and all excited. Afterwards we went home, and ordered some pizza (after some problems) and later on then I still took a bath to relax and fully get back to a warm body.

Friday, 30.01.2015

I made it to work and halfway through work, as my painkillers were still working. But if you sit in a meeting and the images you see do get more and more blurry, and the head feels like exploding, you know it is time to drop it and go home to relax. Te construction work noise we are having at the office since November is also more and more stressful, and I cannot wait for it to be all ready and done and…I am so fed up with drilling and hammering. I know, it is out gym and everything being made ready but I cannot care anymore, as the noise drives me insane whilst working, since you cannot even blend it out with headphones and loud music.

Thursday, 29.01.2015

Got up rather late as I was going to the cinema with a colleague – „Honig im Kopf“, a German movie about Alzheimer´s disease. A really well-made and touching, but also funny movie that is clearly worth seeing if you do understand German well enough. I was surprised how good it was, as I was not expecting something like this from the director. I got home late, and on the way home got a massive headache that then during night had transformed into a nice migraine – my night clearly was not the most refreshing one.

Mittwoch, 04.02.2015

Da ich richtig müde war, hatten der Snooze-Button meines Handys und ich heute morgen eine leidenschaftliche Affäre – aber am Ende war ich auch nur 10min später auf der Arbeit als sonst, und das obwohl ich 40 Minuten länger geschlafen hatte. Ich weiß wirklich nicht, wie das funktioniert und wieso, aber scheinbar ist es möglich. Davon abgesehen gibt es nicht wirklich etwas zu berichten – ein normaler Tag auf der Arbeit und jetzt ein ruhiger Abend zuhause.

Dienstag, 03.02.2015

Faul wie ich bin, oder besser: müde, wie ich bin, bin ich nicht Badminton spielen gegangen. Mein Abend wurde dadurch nicht gerade besser, aber wenigstens habe ich es nicht riskiert, dass meine Knieschmerzen wieder schlimmer werden. Auch habe ich für April Flüge gebucht – mehr Infos dazu gibt es, wenn alles in trockenen Tüchern ist.

Montag, 02.02.2015

Wieder Projektmanagement-Kurs. Oder sollte ich sagen: Rechtskurs? Auch haben wir ellenlang darüber diskutiert, wie Hamburg auf diverse Asyl-Sachen reagiert und all so etwas – und das ist nichts was ich in meinem Projektmanagement-Kurs haben will, zumindest nicht in diesem Ausmaß. Wenigstens haben wir früher Schluss gemacht, sodass ich dann auch früher zuhause war und früher ins Bett gekommen bin – zumindest ein bisschen. Aber zumindest hatte ich ein bisschen Zeit zum entspannen.

Sonntag, 01.02.2015

Brunch bei Carls an der Elbphilharmonie – ich habe darüber ja schon einen kleinen Bericht auf Englisch verfasst – alles was ich sagen kann ist, dass es eine tolle Zeit mit tollem Essen war. Nach dem Brunch bin ich dann nach Hause und habe angefangen alle Dinge von meiner To-Do Liste abzuarbeiten, und diese Liste war wirklich lang. Aber am Ende des Tages habe ich alles von der Liste gemacht bekommen und auch meine Haare nachgefärbt und entspannt, und ein bisschen Zeit für Gymnastik blieb dann auch noch übrig…

Samstag, 31.01.2015

Fußball. Ich war viele Jahre lang nicht im Stadion, daher war das wirklich interessant. Die HVV-App hatte mir gesagt, dass ich viel zu lange zum Stadion brauchen würde, und am Ende war ich dann viel zu früh da, weil alles so viel schneller ging – wenigstens war der Einlass und alles wirklich entspannt, da kaum jemand um diese Uhrzeit schon da war, und alles war auch sehr gut organisiert. Der Shuttle von der Bahnstation zum Stadion lief richtig rund, ich war überrascht. Und jawohl, wir haben gewonnen – ich mein, könnte es besser sein? Ich war super glücklich und total überdreht. Als wir nach hause sind, haben wir Pizza bestellt (nach ein paar Problemen) und später habe ich dann noch gebadet, damit ich vollends auftaue.

Freitag, 30.01.2015

Ich habe es nur halb durch meinen Arbeitstag geschafft, meine Schmerztabletten hatten nur bis zum Mittag gewirkt. Aber wenn man in einem Meeting sitzt und das Bild vor dem Auge immer mehr verschwimmt, und der Kopf sich anfühlt als würde er bald explodieren, dann weißt du, dass du nach Hause gehen solltest. Die Bau-Geräusche, die wir seit November im Büro haben machen alles stressiger, und ich kann es nicht erwarten wenn endlich alles fertig ist, ich habe von dem Gehämmer und Gebohre echt die Nase voll. Ich weiß, es ist unser kleines Cafe und unser Sportraum, aber das ist mir echt egal, die Geräuschkulisse macht mich verrückt wenn man arbeiten will, da man es nicht mal mehr mit lauter Musik und Kopfhörern überblenden kann.

Donnerstag, 29.01.2015

Ich bin recht spät aufgestanden, da ich mit einer Kollegin abends ins Kino gegangen bin um “Honig im Kopf zu schauen“, ein deutscher Film über Alzheimer. Ein wirklich gut gemachter und berührender, aber auch lustiger Film, der wirklich sehenswert ist wenn man genug Deutsch versteht. Ich war überrascht wie gut der Film war, das hatte ich vom Regisseur nicht erwartet. Ich bin spät nach Hause gekommen und auf dem Weg nach hause habe ich dann auch noch wirklich starke Kopfschmerzen bekommen, die in der Nacht sich dann in eine Migräne verwandelt hatten – meine Nacht war definitiv nicht gerade erholsam.

Advertisements
This entry was posted in Germany/Deutschland. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s