Sei einfach du selbst…

…sagen mir immer wieder Leute. Und seit meinem Unfall und den dauerhaften Schmerzen frage ich mich “wie bin ich denn selbst so?”. Ich persönlich habe nämlich das Gefühl, dass ich vorher ein lebenslustiger, teilweise nachdenklicher aber doch lustiger Mensch war. Jetzt denke ich, dass ich eher grummelig, sehr in mich gekehrt und zickig geworden bin, garniert damit, dass ich permanent müde und kraftlos und entnervt bin.

Wer kennt es denn nicht – der Gedanken “wieso sind ältere Leute oft so frustriert” – man stelle sich einfach mal vor, man habe schon viele Jahre lang Schmerzen und man würde mehr Tabletten als normales Essen zu sich nehmen und es wäre quasi kein Ende der Schmerzen in Aussicht sein. Außer, dass sie schlimmer werden könnten, besser nicht wirklich.

Ja, Schmerzen zermürben einen, ich merke das im Moment sehr stark, und das obwohl ich “nur” seit ein bisschen mehr als einem Monat die starken Schmerzmittel nehme. Ich konnte quasi mit anschauen, wie sich die Laune so entwickelt hat:

Im Krankenhaus: Zuerst Verzweiflung, sehr in mich gekehrt, dann Hpffnung und Vorfreude wieder rauszukommen

1. Woche danach: “Ja, wird schon!” – jetzt wo ich aus dem Krankenhaus raus bin, kann es ja nur noch bergauf gehen, auch wenn die Schmerzen nerven. Das neue Schmerzmittel killt meinen Magen, ich fange an genervt zu sein.

2. Woche danach: Auch das neue Schmerzmittel habe ich nicht vertragen, ich bin entnervt, mich mit Übelkeit und Schwindelanfällen durch den Tag zu quälen. Neues Schmerzmittel muss her, die Schmerzen werden nicht besser. Dazu kommen jetzt Verspannungen und damit Kopfschmerzen. Ich habe keine Lust mehr auf jegliche Konversation, ich will nur noch durch den Tag kommen und dann ins Bett gehen. Nix hören, nix sehen, nix sagen.

3. Woche danach: Keine Lust mehr auf Schmerzen. Muskelentspannungstabletten kommen dazu, daher: noch mehr Müdigkeit. Ich wache genervt auf, bin gereizt, auf der Arbeit ist mir Übel und permanent schwindlig. Die Schmerzen werden minimal besser, aber bei Weitem ist es nicht so gut, wie ich es mir wünschen würde. Ich will Sport machen, darf es aber nicht – Stress abbauen? Fehlanzeige, der staut sich an und irgendjemand kriegt es immer ab…

4. Woche danach: Wann wird der Mist endlich besser? Fragen über Fragen, die Selbst-Vorwurf Phase. Wieso war ich auch so dumm und habe bei dem Event weitergemacht? Wie dumm bin ich eigentlich? Das Ganze garniert mit den Schmerzen hat Depressions-Potential und nutzt das auch aus. Motivationslos, kraftlos, das Bett war mein bester Freund.

5. Woche danach: Endlich etwas Sport. Und danach dann noch mehr Schmerzen – keine Ahnung ob´s an den Verspannungen liegt, oder an was anderem. Aber eins weiß ich: es nervt. Hochgradig. Ich will nicht mehr aufstehen – denn nur im Liegen zickt mein Nacken nicht so arg. Sitzen ist die Hölle, laufen geht gerade so. Langes in eine Richtung schauen killt mich – in bin entnervt, meine laune wechselt wie Regen und Sonne im April.

6. Woche danach: Keine Lust mehr – und zwar auf alles. Die Schmerzen sind da, die Verspannungen schlimmer als je zu vor: mein Rücken ist hart wie ein Steinblock, kein Wunder dass mir alles weh tut. Meine Schmerztabletten wirken immer weniger (die Nebenwirkungen aber schon noch), die Muskelentspanner sind immer leer und mein Orthopäde hat erst Ende des Monats (in 2 Wochen) Zeit für mich. Ich will nicht mehr, kann nicht mehr, habe eine Mörderlaune. Permanent.

Fazit?

Ganz ehrlich – ich kann jetzt super verstehen, dass Leute ausgelaugt, genervt und einfach permanent miese Laune haben wenn sie chronische Schmerzen oder Schmerzen, die lange andauern, haben.

Wenn ich schaue, wie ich drauf bin, erkenne ich mich selbst nicht mehr wieder und gehe mir selbst auf den Sack. Und irgendwann kann man´s auch nicht kontrollieren, auch wenn man es so gerne würde…daher: FETTES SORRY falls ich jemandem auf den Schlips getreten bin in der letzten Zeit!

Advertisements
This entry was posted in Criticality / Kritisches. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s