Me, the anti-social // Ich, die Anti-Soziale

It has been rather quiet around me lately, not only on here but also e.g. on Instagram or Twitter. There are sometimes times where you feel like you do not wanna talk, where you feel like just getting your things done instead of talking about it because of a lack of power and motivation. I´ve been anti-social, and many have been criticizing that, but I am lacking power at the moment.

I wanna enjoy, lay back and do my thing – alone and mostly in peace, at home, in my pace…taking painkillers for soon 2 months, it is eating me up. Slowly but steadily. Also, there is a lot going on in my private life and at work, so my brain is pretty fried once I am getting home.

The fact that the DB has cancelled my train until September 7th doesn´t make it any better as I now need quite some time longer to actually get back home from work – in the morning it all depends if I am as fast or slower, but generally: it eats my nerves and my good mood.

I kinda dropped sports last week because on Tuesday I was photographing a concert and on Saturday a little festival – and for Sunday I had planned to photograph another show but due to massive pain in my neck I couldn´t go. I love pushing my limits but it was just not possible anymore.I wish I was able to switch into robot mode, but nope, no chance at all.

I´ll try to update the blog more often but work and then photo editing / press work need most of my time…

————————————————-

Hier war es in letzter Zeit etwas ruhig, und auch nicht nur hier sondern auch auf Instagram oder Twitter. Es gibt so Zeiten, wo ich einfach über nichts reden will, wo man einfach seine Sachen gebacken bekommen will anstatt drüber zu reden und das weil Kraft und Motivation einfach fehlt. Ich war total unsozial, und viele haben das auch kritisiert, aber mir fehlt einfach die Kraft im Moment.

Ich will einfach meine Zeit genießen, dich zurücklehnen und mein Ding machen – alleine und einfach in Frieden, zuhause, in meiner Geschwindigkeit…ich nehme nun bald 2 Monate lang Schmerzmittel, es bringt mich bald um. Langsam aber sicher. Auch geht vieles vor sich auf der Arbeit und im Privatleben, daher ist mein Gehirn einfach total am Ende wenn ich dann mal zuhause bin.

Es hilft auch nicht, dass die DB meine Züge gestrichen hat, und das bis zum 7. September – jetzt brauche ich wesentlich länger wenn ich von der Arbeit aus nach Hause fahre – mogens get es noch, da ist es immer etwas Glückssache ob ich gleich lang oder länger brauche, aber generell: es strapaziert die letzten meiner Nerven und meine gute Laune.

Letzte Woche habe ich Sport einfach mal weggelassen, weil ich am Dienstag ja auf einem Konzert fotografiert habe und am Samstag auf einem kleinen Festival – für den Sonntag hatte ich ein weiteres Konzert geplant, aber dank tierischer Schmerzen im Nacken ging das einfach nicht. Ich mag es an meine Grenzen zu kommen aber das ging halt einfach nicht mehr. Ich würde so gerne in den Roboter-Modus gehen, aber nein, keine Chance.

Ich versuche wieder mehr hier im Blog zu schreiben, aber zuerst Arbeit und dann Foto-Bearbeitung und Presse-Arbeit, das braucht schon viel Zeit.

Advertisements
This entry was posted in Germany/Deutschland. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s