Holmes Place

Ich muss sagen, ich mag Adventskalender und wer würde nein dazu sagen, wenn er kostenlos einen Tag in einem cooles Fitness-Center trainieren könnte? Genau, niemand. Ich hatte nämlich das Glück, einen Gutschein zu ergattern, und habe mich dann gestern auf den Weg gemacht – von mir bis zum Center brauche ich eine Stunde, also ist es nicht ganz so ideal. Aber ich hatte nichts anderes vor und wollte es nutzen vor Weihnachten nochmal richtig trainieren zu können.

Und da ich ein kleiner Review-Freak bin, bekommt hier und jetzt einen kleinen Testbericht über meinen Aufenthalt im Homes Places in der Hamburger Meile, natürlich – wie könnte es anders sein – in Hamburg.

Fitness-Bereich

  • Sauberkeit
    Alles gut, hier und da ein paar staubige Steckdosenleisten etc., aber das sind keine Flächen, wo man auch wirklich aktiv als Trainierender hingreifen würde. Daher fällt es nur auf, wenn man wirklich hinschaut. Der teilweise abgenitzte Boden ist etwas rau und kann ggfs. Dreck sammeln, aber das ist mir hier nicht aufgefallen.
  • Personal
    Leider nicht wirklich vorhanden; nur im Freihantelbereich konnte ich einen einzigen Trainer entdecken, ansonsten gab es auf dem relativ großflächigen Fitnessbereich niemanden, der einmal schaute, ob man den zurecht kam oder alles falsch mache. Hätte man einen Ansprechpartner für Fragen gebraucht, hätte man wohl zur Rezeption hinuntergehen müssen, oder aber auf gut Gedüngen einfach selbst probieren und hoffen, dass man die Anleitungen an den Geräten richtig versteht und umsetzt.
  • Ausstattung
    Für Arme gab es einmal mehr sehr viel (oder sollte ich sagen: überproportional viel), aber auch für das Training der oftmals vernachlässigten Beine gab es zu Genüge, sodass wohl auch zu Hochzeiten jeder nicht wirklich lange warten müsste. Natürlich kommt man bei drei verschiedenen Fahrrädern (Sitzfahrrad, normales Fahrrad, Spinning-Rad), zwei verschiedene Laufbänder sowie Crosstrainern in großer Anzahl voll auf seine Kosten. Besonders da die meisten dieser zuletzt genannten Geräate mit der Möglichkeit für Radio oder TV ausgestattet sind, sodass man nicht notwendigerweise seine eigene Musik hören und stumpf vor sich hinstarren muss. Absolutes Plus für mich waren die PowerPlates, weil nicht jedes Studio diese hat – aber auch hier hätte ein Trainer hier und da vorbeischauen müssen, weil ich viele ratlose Sportler gesehen haben, die sich haben abschrecken lassen.

Spa-Bereich

  • Sauberkeit
    Alles gut und so wie man es erwartet, auch wenn einige Ablagen etwas staubig wirkten, wenn man den solche erwischt, die nicht Tag für Tag genutzt werden. Nirgends ist Dreck oder kaputte Fließen oder Sonsiges zu sehen, da gibt es nichts zu bemängeln.
  • Personal
    Gab es, einmal mehr, keines. Weit und breit niemand, den man hätte irgendetwas fragen können – in der Nähe der Ruhebereiche gab es zwar ein Telefon, wo man sich melden solle, wenn man sich durch etwas gestört fühle. Kundenkontakt? Fehlanzeige.
  • Ausstattung
    • Sauna
      Keine Temperaturan-Angabe vor der Sauna als solches, aber wenigstens war sie sehr geräumig, und man hing nicht aufeinander – jeder hatte seinen Platz. Was aber fehlte bei der Größe waren mehr Sanduhren, damit man weiß, wie lange man noch “hat”.
    • Bio-Sauna
      Hier steht nun wenigstens ein Schild neben der Tür, die sagt, dass es eine Bio-Sauna sei. Einen großen Unterschied habe ich bei der Nutzung aber nicht festgestellt. Aber geräumig und angenehm war auch diese.
    • Dampfbad
      Irgendwie hier nicht so meins – ich kann nicht sagen wieso, aber irgendetwas hat mir nicht gefallen – vielleicht sühlte es sich zu schwül an, und war daher nicht mehr wirklich angenehm. Den Finger kann ich aber nicht darauflegen.
    • Schwimmbad & Whirlpool
      Das “Schwimmbad” bestelt aus, ich würde es als 2.5 Bahnen, die relativ kurz sind, was nicht mal so schlimm ist – was mich aber gestört hat, dass das Wasser nirgends höher als 1.50m war. Auch nicht einladend fand ich die niedrige Decke, sodass es sich anfühlte, als wäre der Raum relativ klein und drückend. Der Whirlpool war nett, auch gut und stromsparend war, dass man zwei verschiedene “Programme” anschalten konnte, sodass es nicht permanent läuft und man sich aussuchen konnte, was man denn nutzen wollte.
    • Ruheraum
      Gefühlt viel zu klein und daher für mich persönlich nicht wirklich entspannend, lange habe ich es nicht ausgehalten dort drin, auch wenn die Idee wirklich gut ist. Und die Leute sich wirklich daran halten, einmal ruhig zu sein und es herrschte drinnen wirklich Stille. Die Liegen waren auch sehr angenehm und luden als solche zum Einschlafen ein.

Sonstiges

  • Umkleiden
    Übersichtlich, relativ sauber (wenn man bedenkt, dass da jeder mit seinen Straßenschuhen rumrennt, und dann bei dem Hamburger Wetter gerade) – auch wenn die Schließfächer wirklich etwas weniger staubig sein könnten im Schuh-“Fach”. Auch waren die Schlißefächer wirklich eng, ich habe meine Sachen kaum verstaut bekommen (Sportklamotten; Schwimmkleidung; Handtücher). Aber: wenn es um SPiegel, Föhns, Handcreme, Haargel oder sowas geht – top ausgestattet, da kann man echt nichts dagegen sagen. ich war verdammt beeindruckt!
  • Duschen
    Alles gut, das Einzige was mir fehlt sind mehr Haken direkt neben/an den Duschen außen – was aber dadurch wett gemacht wird, dass es eine Badeanzug-Schleuder gibt – kostenlos, und in 10 Sekunden sind die Sachen relativ trocken. Daumen hoch!
  • Essen/Trinken
    Mehr als ein paar Automaten mit Getränken und Snacks, und einer leeren Bar/Restaurant-Ecke, gab es nichts. Das hat definitiv Ausbaupotential, besonders wenn man sich anschaut, dass Sport und Spa zusammen zu einem längeren verweilen einladen – und ein frischer und gesunder Snack zwischendurch würde da sicherlich noch die Verweilungsdauer verlängern.

 

FAZIT

Zu der Zeit, zu der ich im Holmes Place war, war es perfekt – man hatte seine Ruhe, wenige Leute waren da (Montag, 12-16 Uhr), und diejenigen die da waren, könnte man als gemischtes Publikum bezeichnen. Also rundum angenehm.
Was das Studio als Ganzes angeht muss ich sagen – Hut ab, das macht wirklich Lust auf ein langes Training, und das sicherlich auch mehrmals die Woche. Es ist alles da, was man braucht, und über kleinere nicht so tolle Sachen kann man da getrost hinweg sehen.

Homepage
http://www.holmesplace.de

Öffnungszeiten
Montag – 07:00–23:00 Uhr
Dienstag – 07:00–23:00 Uhr
Mittwoch – 07:00–23:00 Uhr
Donnerstag – 07:00–23:00 Uhr
Freitag – 07:00–23:00 Uhr
Samstag – 09:00–21:00 Uhr
Sonntag – 09:00–21:00 Uhr

Anschrift

Kosten
Mitgliedchaft, Preise sind nicht auf der Homepage verfügbar

Advertisements
This entry was posted in Germany/Deutschland, Reviews and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s