Sewing: Boxer Shorts


Size: XL
Fabrics: Cotton in Christmas style from HERE
Pattern: Boxer Shorts // Dots Design
Instructions: Written and with pictures & with video
Time needed: ~4.0 hours

Actually, it´s less complex than some of the dresses that I have been sewing, but still it really did kill my nerves. The fabrics was not really too cooperating with me at times and the challenges clearly were the holes for the buttons as I had never done those before and was afraid to kill it all…and it nearly happened, but just nearly.

Happy it worked out. And then I noticed: damn, I don´t even have any damned buttons – so needed to buy some, the first ones were too small and those are still a tad small but just fit right.

Also the upper part of the shorts needed some creativity as I didn´t want to do it as written in the ebook, because…too much fabrics around there then, so I had to make a nice upper ending of the fabrics – not totally fond of how it turned out but it looks nevertheless I think.

And I am really glad, that this fabrics that I bought more than a year ago, now finally has changed into a nice piece of clothing 😀

Advertisements

Half Marathon – Training Week 7 (20.11.207 – 26.11.2017)

The fourth run I couldn´t do anymore, so I am stuck with three runs again which really starts to be annoying.


Monday

Warm-Up 10min (HF zone 1-2)
Task 35min (HF zone 3)
Cool-down 5min (HF zone 1-2)

I was really motivated though my legs felt tired still from the long run on Sunday – and that really did reflect on my hilariously slow speed. I feel like I haven´t been that slow for ages, even though it was a mind-freeing run in the damned dark once again.
But at least I had the feeling that my heart rate becomes more predictable and goes down quicker than before…at least something positive 😀

 

Wednesday

Warm-Up 14min (HF zone 1-3)
Task 1: 5min (HF zone 4-5)
Task 2: 2min (HF zone 3)
Task 3: 5min (HF zone 4-5)
Task 4: 2min (HF zone 3)
Task5: 6min (HF zone 4-5)
Task 6: 2min (HF zone 3)

Cool-down 5min (HF zone 1-2)

My left leg somehow…it wasn´t too convinced that a high-tempo run would be a great thing to do, but I pulled through of course, because it really felt good after that one line was crossed.
And wearing my new jacket from Asics, I really felt so well and not like something was in the way as it usually had felt when doing these kinds of runs. My running index though said something different…

Friday

Warm-Up 10min (HF zone 1-2)
Task 30min (HF zone 3)
Cool-down 5min (HF zone 1-2)

The first 20min were hell, and afterwards it really went smooth – except for the very last meters where I was lost in thoughts and then tripped into a damned hole on the floor that I didn´t see due to the dark…and since then my ankle and leg hurt like hell – putting weight on is pretty much impossible.
But at least that happened at the very last metres of the run, because though I struggled, distance and heart rate were quite well I would say!

Der 12. Mann schwächelt?!

Oder aber auch: die Erfolgsfans verpissen sich endlich langsam wieder. Was auch Zeit wurde.

Wieso ich das so betitele, so harsch? Da gibt es einen guten Grund – beziehungsweise zwei Gründe, denn es gab in der letzten nahen Vergangenheit zwei E-Mails, die fröhlich in mein E-Mail-fach flatterten. So ganz unverblühmt sprachen sie von Rückläufern. Rückläufern von Tickets – und zwar nicht irgendwelchen gegen Hintertupfingen. Nein. Es war die Sprache von Tickets für das Heimspiel gegen Arsenal London und für das Auswärtsspiel gegen Belgrad.

Die Tickets. Ja doch, es gab einen freien Verkauf. Erinnert ihr euch noch an all den Neid, die Missgunst, den Konkurrenzkampf, als die Verlosungen angefangen haben? Und jetzt? Jetzt bekommt man sie hinterhergeworfen. Keine Sorge, die gehen weg wie warme Semmeln, die bleiben nicht liegen – aber das ist auch gerade gar nicht der Punkt.

Wo sind sie den jetzt alle, die, die so gegeiert haben und die dann ihre Tickets nicht abgeholt haben? Keine Lust mehr? Nur wieso? Klar, die Tabelle in der Liga sagt nichts gutes, aber – schon mal gesehen, wie der Scheiß in der Liga zustande kam? Und nein, ich sage hier jetzt nicht, dass es immer die Schiris schuld waren – aber sowas verunsichert das Team, auch wenn ich der Meinung bin, dass der Verein die Mittel haben sollte, ein Team so zu “behandeln”, dass es durch Fehlentscheidungen nicht aus der Bahn geworfen wird – egal wie häufig die sind.

Ja, langsam wird aussortiert – das Spreu vom Weizen, also die ekligen Erfolgsfans, die aus ihren Löchern gekrochen sind, als es gut lief, als das internationale Spielen da war – ja, all die, die verschwinden langsam wieder in ihren dummen Löchern. Am Ende bleiben eh nur die, die es schon in der zweiten Liga waren, als wir nach Aue, Fürth oder weiß Gott wohin fuhren, wo wir stundenlang ohne Dach über dem Kopf bei Eisregen-Hagel-Schnee dastanden und unterstützt haben.

Aber hey ihr Erfolgsfans, kündigt eure Mitgliedschaften und bitte: kommt nie wieder. Ihr nehmt treuen Fans den Platz im Stadion weg, ihr nehmt den Fans die Tickets weg die denen zustehen, die sich den Arsch aufgerissen haben und jetzt dank Euch entweder auf den letzten Drücker versucht haben ein Ticket für Arsenal zu bekommen. Oder komplett leer ausgegangen sind.

Aber bitte – falls wir es eine Runde weiter schaffen sollten, international – kommt nicht wieder, bleibt weg. Der Verein verdient richtige Fans – nicht euch. Ihr schwächelt, nicht wir. Der 12. Mann ist gleich stark geblieben, egal wie sehr ihr Erfolgsfans meint, die richtigen Fans “infiltrieren” zu müssen.

Votet für die Songs die ihr auf Setliste haben wollt!


…oder aber auch “stimmt halt für die ab, die ihr seit Jahren eh schon bei mindest jedem zweiten Konzert sowie gesehen habt und sehen könnt”.

Ja, ich gebe es gleich zu Beginn zu: ich bin in Lästerlaune, ich will mich aufregen. Weil es mich nervt, anpisst, anätzt.

Man nehme an, eine Band feiere nächstes Jahr ihr 15-Jahre-Bandjubiläum und habe die geniale Idee, bei einem von zwei Konzerten dafür die Fans bestimmen zu lassen, was sie spielen würden. Das würde dann auch nur gehen, wenn man für den Tag ein Ticket hat und man dürfe für genau drei Lieder abstimmen.

Okay, ich nehme das würde, könnte, habe mal raus – das ist so. Und zwar bei Versengold. Ich hatte mich tierisch gefreut, Jubiläumsshows, was ganz besonderes, ich dabei und ich konnte mitbestimmen, was gespielt werden soll. Denn jeder der dafür ein Ticket hat, darf abstimmen. Aus allen Songs der Bands. Von ganz alt bis ganz neu, alles dabei, alles zur Auswahl.

Ich mich dann also direkt auf Songs gestürzt, die ich noch nie live gehört hatte – dass meine zwei Instrumentalstücke nicht gerade das Rennen machen würden, war mir schon im Vorhinein klar. Und das wird weder eine Überraschung noch sonst was sein, dass die beiden Songs nicht dabei sein werden – auch wenn´s halt schon geil gewesen wäre.

Aber mal ehrlich…ein Blick auf das Abstimmungsergebnis, oder den Zwischenstand, der bis jetzt so abgestimmt wurde – ja ich muss sagen, ich wollte den Kopf auf die Tischplatte hauen. Mehrfach. Ganz feste. Und noch fester. Die Hälfte der Songs, die zum aktuellen Stand auf der Setliste wären, sind Songs, die man auf mindestens jedem zweiten Konzert hat sehen können und wird wohl sehen können auch in der Zukunft. Und trotzdem sind genau diese Songs dabei – en masse. Weit vorne. Wieso wollen die Leute nicht mal was hören, was sie noch nie gesehen haben live? Was die Band seit Jahren nicht mehr gespielt hat?

Wieso will man dann das ausgelutschte Liedgut, wieso will man dann das, was sie eh am zweiten Tag spielen würden weil es die “Hits” sind? Oder eben beim nächsten Konzert mindestens im Medley…es ist einfach so fad. Ja es sind gute Songs, aber nein – die Show sollte für das Besondere stehen und nicht für das, was man immer haben könnte.

Und ich bin jetzt mal ganz ehrlich – wenn sich das Abstimmungsergebnis nicht wirklich verbessert, werde ich es ernsthaft in Betracht ziehen, mein Ticket zu verkaufen. Weil zwei Tage hintereinander auf Shows in der Großen Freiheit 36 zu gehen ist schon so Extremsport.

Und wenn es dann eine Setliste sein wird, die nichts Besonderes hat, mache ich das wirklich nicht mit. Ja ja ich bin ein schlechter Fan, ich weiß – aber ich habe gelernt Prioritäten zu setzen, und das wäre dann definitiv keine. Aber wer weiß, was bis dahin noch so passiert – ich habe ja irgendwie immer noch die Hoffnung auf ein Wunder, weil es noch so lange hin ist. Aber wirklich dran glauben tue ich halt wirklich nicht…einfach nur bitter, wie diese Abstimmung die Vorfreude auf das Konzert gerade vollends ausradiert hat…

Half Marathon – Training Week 6 (13.11.207 – 19.11.2017)

Monday

Warm-Up 10min (HF zone 1-2)
Task 45min (HF zone 3)
Cool-down 5min (HF zone 1-2)

6.66km – what a nice evil distance it was, totally not intended but funny at last. My lung was struggling a bit with the cold air, with my scarf in front of my face it became better though. And then it was a mind-clearing run, I felt free and happy afterwrds. Totally worth the time!

Wednesday

Warm-Up 16min (HF zone 1-3)
Task 1: 6min (HF zone 4-5)
Task 2: 2min (HF zone 3)
Task 3: 6min (HF zone 4-5)
Task 4: 2min (HF zone 3)
Task5: 6min (HF zone 4-5)
Task 6: 2min (HF zone 3)

Cool-down 5min (HF zone 1-2)

Cold. Dark. Foggy. And when you breathe out, it becomes even foggier in front of your face. And when you actually only want to go back to bed, the run couldn´t be any worse. You would think. But it was actually a really good run, more with a focus on really being handling the heart frequency well rather than going to the limits just to be fast and faster…

Sunday

Warm-Up 10min (HF zone 1-2)
Task 1:10h (HF zone 2)
Task 2: 20min (HF zone 3)

Cool-down 5min (HF zone 1-2)

I used the little bit of sunshine outside and started my run, and it remained sunny – luckily. BUt the run itself wasn´t all good though the landscape was, I felt like my heart rate was up more than it usually was and had no idea why. Maybe because I am fighting a acold, could be but…who knows. I just hope my heart rate is gonna be lower the next time.

TV: Grill den Profi


Ja, vornweg –  ich schaue gerne TV. Und auch Sender wie z.B. VOX sind da nicht vor mir sicher – weil: es gibt da durchaus coole Sendungen. Und wie ihr wisst, bin ich in den letzten Jahren doch durchaus zu einem Fan geworden wenn es ums Kochen geht. Diverse Sendungen waren da schon nicht vor mir sicher, und auch den Vorgänger zu “Grill den Profi” , also “Grill den Henssler” (zur Info: Henssler ist auch Koch) habe ich gerne geschaut.

Aber wenn ich mal so nachdenke – ich fand schon als Kind solche Shows cool, wo zwei Teams gegeneinander angetreten sind, beim Kochen. Damals war es das Kochduell, bei dem ich sogar einmal im Studio saß, als eine Folge aufgenommen wurde. Ich finde es einfach cool, wie man unter Zeitdruck die teilweise wahnwitzigsten Gerichte herstellen kann – und zwar dann auch noch so garniert, dass es nach etwas aussieht.

Hier finde ich es einfach cool, dass der Profi spontan sein muss – während die Promis (während der Begriff “Promi” da auch teilweise sehr vielfältig interpretierbar ist, zumindest für einen Nicht-Promi-Kenner wie mich) ihre Gerichte schon haben vorbereiten können und sich die Zutaten ausgesucht haben – zumindest beim Impro-Gang. Was da teilweise für seltsame Kombinationen auf den Tisch kommen, ist schon faszinierend – da würde ich gerne mal einiges von probieren, weil ich es so nicht ausprobieren wollen würde – auch wenn´s wirklich spannend klingt und sicherlich was für die Geschmacksnerven ist. Ja, ich mag es ausgefallen – und auch zum Nachkochen, solange ich dann nicht in der Molekularküche ende oder in den Spezial-Supermarkt rennen muss, wo ich dann die Zutaten noch bestellen müsste.

Und ich muss zugeben, hier und da habe ich mir schon einige Ideen geholt, besonders wenn es darum geht, welche Zutaten ich mal ausprobieren will –  weil ich die teils noch nicht ausprobiert habe, oder zumindest nicht so. Aber die anderen Gerichte, die nach dem Impro-Gang kommen, sind dann doch meist mehr meins. Auch wenn sie zumindest teilweise echt nichts Besonderes sind, was ich wirklich schade finde – hier und da ein bisschen mehr Kreativität würde da nicht schaden, besonders weil die Promis ja genug Zeit haben, sich auf ihre Gänge jeweils vorzubereiten. Aber was willst du machen, nicht jeder steht auf kreativ und traut sich zu, dass dann unter Zeitdruck zu kochen.

Apropos Zeitdruck – das ist vielleicht so die einzige Komponente, wo ich echt sagen muss: sorry, nichts für mich. Zum Zuschauen total amüsant wie sie alle panisch herumtitschen und herumrennen, Dinge nicht finden, Dinge runterfallen oder runtergeworfen werden in der Hektik…Ich hab´s da lieber gemütlich in meiner eigenen Küche, weil ich das Kochen doch einen Ticken mehr zelebriere – ich mag es, ich genieße es, und will nicht da so durchrennen. Aber so wäre es ja langweilig als TV-Format.

Die Spielchen die in der Sendung immer zwischen die Gänge gepackt werden sind unterhaltsam und halt klassisch Entertainment, made for TV – ja, lustig irgendwie schon, für mich könnte man es aber sein lassen, mich interessiert das Kochen per se dann doch mehr. Aber da tickt jeder anders, und TV ist TV und braucht halt den Lustig-Faktor.

Apropos Lustig-Faktor – oder halt wenig lustig, finde ich teilweise die Jury. Ich frage mich immer noch, was Rainer Callmund in der Jury einer Kochshow sucht. Nein, ich kann es nicht verstehen, und will es auch irgendwie nicht nachvollziehen. Vielleicht will man da ein Klischee erfüllen, aber ich weiß es nicht. Davon abgesehen – gefühlt findet er halt auch irgendwie fast alles gut, ist immer so der “ist doch gut, will da nicht fies sein und kritisieren” – auch wenn es trotzdem hier und da in der Vergangenheit mal Kritik gab. Aber die anderen beiden in der Jury können wenigstens mit mehr Fachwissen glänzen, auch wenn sie mit weniger Humor daherkommen. Gleicht sich ganz gut aus, das passt. Für mich meistens. genauso wie das Zusammenspiel von Moderation und allen anderen Beteiligten echt amüsant ist, und sicherlich jede Show etwas zum Lachen bereithält.

Also…ja, ich find´s cool, ich schau es gerne – schaut mal rein, gibt´s auch in der Mediathek zum später schauen. 🙂

Life changes, so does this blog

It´s been easily visible for you, that this blog has moved away from every day rantings, from every day descriptions what I did and did not do and moved to sports, my training for the half marathon, my mud runs, food and everything around this.

It´s not like I have changed. Wait, wait a second. Yes, I have changed. A lot. I have changed a lot during the past half a year, and it´s needless to say that my first mud runs have changed my mind when it comes to running.

Something happened what I have never believed – I started to like running. There was something about it and I saw how much I was able to improve, and it somewhat got me addicted. It got me hooked and gave me hope. Hope that I might not be too crazy when signing up for a half marathon and it makes me get up my ass.

With all of this, I started to focus more on my eating, my health, supplements and all of this…this surely is not targeting everyone of you, who was used to my daily life, a lot of photos from walks, and everything. And I will surely post a lot about the above mentioned topics, but also about daily ramblings, critics about whatever crosses my path and of course about my other love: music and concerts.

But what I wonder:

What would you like to read about? Any suggestions, wishes, ideas? If so – leave a comment 🙂

Half Marathon – Training Week 5 (06.11.207 – 12.11.2017)

Well, you know, running on this polar programme from my running watch, I was kinda told that the first month sucked – out of 12 possible stars I got 3…what a fail, and pretty much upset me because I thought I was on a good way. Anyways, it set me back a bit and also adjusted my running training programme again, so now I know I need to be more strict with myself when it comes to my heart frequency and staying in the requested brackets…


Tuesday

Warm-Up 10min (HF zone 1-2)
Task 40min (HF zone 3)
Cool-down 5min (HF zone 1-2)

I felt like a reindeer running due to the blinking stuff on my legs – I looked and felt hilarious. But at least dogs and people saw me – not entirely positive, because dogs felt the urge to attack my legs and ran behind me but…no can do 😉 Besides this, it´s been the first time in a while that I really enjoyed running again – turned off the mind and was just running…wish it was always like it.

Thursday

Warm-Up 16min (HF zone 1-3)
Task 25min (HF zone 3)
Task 6min (HF zone 4-5)
Task 2min (HF zone 3)
Task 6min (HF zone 4-5)
Task 2min (HF zone 3)
Task 6min (HF zone 4-5)
Task 2min (HF zone 3)

Cool-down 5min (HF zone 1-2)

I was having a massive headache, and as sports usually helped me in the past to get away from headache and not let it turn into a migraine, I went running. And I felt amazing during running, it went well, not mentioning I here and there missed the road I wanted to take because I was having so much speed at imes that I didn´t see the path in the dark. But it felt good, until I stopped running and the headache returned and turned into migraine. Well, goal missed.

Saturday

Warm-Up 10min (HF zone 1-2)
Task 1:10h (HF zone 2)
Task 15min (HF zone 3)
Cool-down 5min (HF zone 1-2)

You gotta use the rare and few hours in between the masisve rain that we were having – and I was even seeing some sunshine – and during the cooldown I rally was cooled down. From above. By rain. So that really was no fun, but the run itself was nice – I had taken on my cross shoes because I knew after all the rain that the path I wanted to run was gonna be muddy – and it was even partially flooded. But I didn´t care, I just kept running and got even more excited – I love that mud feeling. My heartfrequency didn´t like the excitement, but it coped xD So overall it felt good but I was really done afterwards…and still I like the interval training more 😉

Goodbye Master´s programme

When I started my programme at the end of August, it still was feeling like a dream – finally studying again, finally progressing, finally developing myself again. I had waited for it for so long, and was so happy and all smiley about it.

But soon reality hit – Getting up at 7, being at work at 8.30 until 17:00, being home at around 18:15. Then some relaxing, some food and then…yes, then would be the time for my studies, time for sitting down and opening the tasks and reading materials and dig deep. It´d be 20:00 or later by now.

So I do this, but all I can do is skim through the pages, with the only focus on “how can I get through quickly and answer all of the questions” – just to not remember anything of what I read before.

Is that the way I want to learn, I started asking myself. I am passionate about learning. But I am not passionate about faking the “learning”. I hate the feeling of finishing a course without having really learnt something.

I told myself that I would simply do things better in the spring semester…just to notice that some important courses are in the middle of the week, and I cannot fly out to Finland for that, because it would be three days of vacation for ONE day of lecture…three weeks in a row. Have I mentioned I just have 25 days of vacation per year? So yeah, not doable. Also not money wise.

That kinda added up onto the masses of problems and strengthened the wish to end this all before having invested already too much time, effort and money before noticing that it won´t lead me anywhere but into frustration.

So yes, the decision is final – I am quitting my studies. For good. It´s over, over and out.
And though many might think it´s a sign of weekness, that I am giving up on something – for me it is a sign of strength, because it´s not always easy to notice when to let go of something and drop it.

But I made it. And there is other ways for studying. Maybe less fancy and not in Finland, instead expensive with monthly payment in Germany…but surely without contact lessons. Let´s see when I will be ready to give this a try.

1st month training for the half marathon

Bringing some light into the dark 😉

– alternatively you can all this blog entry “things that these first 4 weeks have taught me”. Simply because I learned a lot. Sometimes the hard way, sometimes the learning was not that bad, but let´s have a look!

Ditch the training plan for the sake of regeneration
Why? Because it makes no sense otherwise. I tried to desperately stick to the training plan no matter what, but my body has a different sense of when it needs more regeneration and when less. It´s a nice guide, but in the end the body decides.

The body decides – so listen to it
…and I have never been good at it. But I learnt that there is a fine line between muscles being done after a workout, and muscles needing some extra pampering. And yes, I´ve taken care of my body more than I have ever done in my whole life I guess. And that feels like an additional fulltime job. And it feels like understanding Chinese language – Google has become my best friend.

Never change a running system, ehrm, route? Nope!
I was surprised how quick I have pretty much gotten fed up with my favorite routes that used to enjoy so much – now I try to run differently every time, which doesn´t always work, but at least the long runs I try to vary a lot.

Too cold? Too warm? Too wet?
Too wet – yep, clearly. If it is pouring rain, there is no freaking way to get me out of my apartment for running. And I don´t try to get me out anymore. But I also have a problem with dressing properly – freezing, sweating like an idiot, that in change, all of a sudden it is warmer outside than expected…I need to take care of this more often, I underestimated the effects of it…

Too dark?
Doesn´t exist – there is lights you can carry on your body, reflection bands to be seen and everything. Annoying to wear and except for my beani with a lamp I hate wearing it because I look retarded. So yes, at times I am a girl…and wonderingif I am looking good after all.

Other sports…noooo. yes?
During this month I hardly did any side exercising because I was just mostly tired when not running – I need to change this. Once a week, it has to be gym time, I need to do more with my blackroll and everything. I kinda underestimated how important it will be…

These are pretty much my biggest learnings until now – and I still have around 8 months of learning ahead, so let´s see how the list will grow and things will change 😉