Photos: 2x me // Fotos: 2x ich

…during Sauna Open Air – the sun destroyed my brain // …während Sauna Open Air – die Sonne zerstörte mein Hirn

…after Sauna Open Air – the festival had eaten my power (yes, I know I look incredibly fucked up) // …nach Sauna Open Air – das Festival hat meine Kraft aufgefressen (ja, ich weiß, ich sehe verdammt scheiße aus)

…more photos will maybe follow…/…mehr Fotos kommen vielleicht…

(Past-)Festival Blog: Part 3 / (Nach dem) Festival Blog: Teil 3

When it was over, I was happy. Now that I look back to it, it was so great overall, no matter how many downs but also ups these day had to offer to me, it was an experience and once again a learning process, as life always is. I managed to get a tan on my arms and shoulders, I learned how much I can still concentrate though I feel like it wouldn´t be working anymore. It´s kinda funny to see how photographing teaches me new things about myself again and again.

But yeah, when I sat on the train the day after I was dead, and fully sweated – and after I had slept for 15min and the train was close to Jyväskylä, a thunderstorm broke loose all of a sudden. Rain. Darkness. Lightning. Pretty weird, but it felt kinda good in a way after three days of full hotness (temperature wise, you know)…

The past days I spent with editing photos and fighting with writing the festival report which is now fully done…and all I can and will say at the moment is that my photos obviously seem to be liked by people (and partly bands what you can see in one of the recently posted blogs on the screenshots…), which is a great honor for me – you know, the ego says thanks 😉

Besides, I´ve been fighting, as already mentioned, with my health – I had huge stomach pains and phases of feeling very weak, so in the end I decided to take a rest. Especially because I have to be fit for Nummirock and my 18th Turisas gig 😉

That´s it for now I think…much house-work needs to be done, and university work also calls for my attention, so 😉 But relaxxing is priority number one at the moment, no matter what…
—————————————————————

Als es vorbei war, war ich glücklich. Jetzt wo ich zurückschaue, war es sooo toll als Ganzes, egal wie viele Tiefen und Höhen mir diese Tage gegeben haben – es war eine Erfahrung wieder einmal ein Lernprozess, wie das Leben immer ist. Ich habe es geschafft etwas Farbe an Armen und Schultern zu bekommen, ich habe gelernt wie sehr ich mich immer noch konzentrieren kann wenn ich denke, dass es nicht mehr gehen würde. Es ist recht lustig zu sehen, wie das Fotografieren mir quasi immer wieder etwas Neues über mich selbst beibringt. Wieder und wieder.

Aber ja, als ich im Zug saß war ich dann am Rückreisetag total fertig und verschwitzt – und nachdem ich für vielleicht nicht einmal 15 Minuten im Zug geschlafen hatte, ging ein Regenguss mit Gewitter los, ganz plötzlich. Regen. Dunkelheit. Blitze. Recht seltsam, aber irgendwie hat es sich nach drei Tagen voller Hitze echt gut angefühlt…

Die letzten Tage hab ich damit verbracht die Fotos zu bearbeiten und mit dem Schreiben des Festivalberichts zu kämpfen, und der ist jetzt fertig…und das Einzige was ich im Moment sagen kann ist, dass meine Fotos nicht nur bei Fans Anklang finden (sondern auch teils bei Bands – wie man in einem der vorigen Beiträge auf den Screenshots sehen kann), was eine Ehre für mich ist – wisst ihr, da bedankt sich mein Ego 😉

Außerdem habe ich, wie ich schon erwähnte, mit meiner Gesundheit gekämpft – ich hatte große Magenschmerzen und Phasen in denen ich mich sehr schwach Gefühl habe, und deshalb habe ich mich dann entschieden, mich auszuruhen. Besonders weil ich für´s Nummirock Festival und meinen 18. Turisas-Auftritt fit sein muss 😉

Das ist es, denke ich…viel Hausarbeit zu mache und auch Sachen für die Uni… 😉 Aber Ausruhen ist Priorität Nummer 1 im Moment, egal was…

Festival-Blog: Part 2 / Festival-Blog: Teil 2

The night didn´t get much cooler and we had 30°C in the flat and I was more awake than asleep to say the least. I gave up on showering again after having done that last night, knowing I´d be sweated anyways after 5min of being out of the shower. I felt incredible stomach sick, and my mood was on a low point. I guess if Turisas wouldn´t have played, you´d have not gotten me out in the sun and heat again. But well, they played.

We were there so early we still were able to listen to their extremely funny soundcheck *still laughing* Epic one that was, I need to say. But what made my day was that bassist Hanu was back, it struck me like…a lightning. I felt so amazed when I saw him coming on stage, it nearly made me emotional – I mean, I saw the band 6 times without him and with their extremely great step in bassist, but it was never just the same as I realized again when I had Hanu on stage. Photographing was fun, and also after that, standing in the crowd and enjoying the gig was a great thing to do…I really loved every second of it, what a surprise.

The rest of the day was full of drinking water, running from stage to stage, photographing, sweating and feeling more and more dead. Every part of my body hurt when the day was over and I didn´t know how to move anymore.

Getting going on the last day was really tough, especially because my will had gone lost fully. In the end it turned out to be yet another stressful day, hot, and…I don´t know what. But getting to photograph Judas Priest was probably my highlight of the festival. Even though it´s been more of a mass-fight in the photopit, I got a few nice shots, especially of their new guitarist, though it was tough work at the end of the festival because once you were standing at some place, getting away from there would have nearly required fighting sports skills *laughing* Their set was really impressing, and sitting on a close by hill in the press-area with some colleges and musicians around was a lovely end of the festival.
————————————————–

Die Nacht wurde nicht viel kühler und wir hatten um die 30°C in der Wohnung und ich war mehr wach als ich geschlafen habe um das Mindeste zu sagen. Nach der Dusche am Vorabend gab ich es auf, nach der Nacht nochmal zu duschen, da ich wusste, dass ich eh sofort wieder verschwitzt sein würde wenn ich nur 5 Minuten aus der Dusche raus sein würde. Ich hatte unheimliche Magen-Darm-Probleme, meine Laune war am Boden. Ich denke, dass wenn Turisas nicht gespielt hätten, hätte man mich nicht zum Festival bekommen an diesem Tag. Aber na ja, sie spielten nun mal.

Wir waren so früh dort, dass wir noch den Soundcheck mitbekamen, und der war wirklich lustig *lacht immer noch* Episch war das, dass muss man sagen. Aber was wirklich meinen Tag gerettet hat war, dass Bassist Hanu wieder da war, es hat mich wie ein Schlag getroffen. Ich war so glücklich als ich sah, wie er auf die Bühne kam, es hat mich fast emotional gemacht – ich mein, ich hab sie jetzt 6 Mal ohne ihn und mit dem wirklich tollen ersatz-Bassisten gesehen, , aber es war einfach nicht das gleiche wie ich realisierte als Hanu wieder dabei war. Das Fotografieren hat Spaß gemacht, und auch danach das Stehen im Publikum war schön, ich habe den Auftritt genossen, jede Sekunde, was für eine Überraschung.

Der Rest des Tages war voller Wassertrinken, von einer Bühne zur anderen rennen, fotografieren, schwitzen und sich mehr und mehr tot zu fühlen. Jeder Teil meines Körpers tat weh, ich wusste nicht mehr wie ich mich bewegen sollte.

Sich am letzten Tag nochmal aufzuraffen war wirklich schwer, besonders weil mein Wille wirklich komplett verloren gegangen war. Am Ende wurde es dann ein weiterer stressiger Tag, heiß und…ich weiß nicht was. Aber Judas Priest fotografieren zu können, war wohl mein Highlight des Festivals. Auch wenn es eher einer Art Massen-Kampf im Fotograben glich konnte ich ein paar nette Fotos machen, besonders von ihrem neuen Gitarristen, auch wenn es wirklich harte Arbeit war am Ende des Festivals, denn wenn man einmal an einem Ort stand, brauchte man schon fast Kampfsport um woanders hinzukommen *lach* Ihr Auftritt war wirklich beeindruckend und auf dem angrenzenden kleinen Hügel zu sitzen, mit Presse-Kollegen und ein paar Musikern war wirklich ein schöner Abschluss des Festivals.

Overview: all Festival photos // Überblick: alle Festival Fotos

Because I kinda was too lazy to always keep on posting a photo for every band…here you now get a link-list of all the band photos…I am sorry, but it was just becoming too much work…
————————————
Weil ich quasi zu faul war, immer für jede Band ein Foto zu posten…hier bekommt ihr deshalb eine Liste mit den Links zu den Fotos…es tut mir leid, aber es wurde einfach zu viel Arbeit…

09.06.2011

Helloween http://soa2011.wordpress.com/2011/06/12/helloween-09-06-2011/
Ozzy Osbourne http://soa2011.wordpress.com/2011/06/12/ozzy-osbourne-09-06-2011/
Moonsorrow http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/moonsorrow-09-06-2011/
Omnium Gatherum http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/omnium-gatherum-09-06-2011/

———————————-

10.06.2011

Turisas http://soa2011.wordpress.com/2011/06/12/turisas-10-06-2011/
Doro http://soa2011.wordpress.com/2011/06/12/doro-10-06-2011/
Joey Belladonna http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/joey-belladonna-10-06-2011/
Saxon http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/saxon-10-06-2011/
Dio Disciples http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/dio-disciples-10-06-2011/
Rytmihäiriö http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/rytmihairio-10-06-2011/

———————————-

11.03.2011

Tarot http://soa2011.wordpress.com/2011/06/12/tarot-11-06-2011/
Judas Priest http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/judas-priest-11-06-2011/
Accept http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/accept-11-06-2011/
Battle Beast http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/battle-beast-11-06-2011/
Anthriel http://soa2011.wordpress.com/2011/06/13/anthriel-11-06-2011/
Sparzanza http://soa2011.wordpress.com/2011/06/14/sparzanza-11-06-2011/
Queensryche http://soa2011.wordpress.com/2011/06/14/queensryche-11-06-2011/