Flashback/Rückblick: 06.03.2013 & 07.03.2013 Helsinki

Helsinki time, baby.

On 6th I got up pretty early to be in time at the airport, and for a change they didn´t drag me to the explosives check because of my camera, but instead something on my body was setting the detector off, so I basically had to undress mostly. I was totally annoyed and tired, but at least on the flight I had a really nice woman sitting next to me so I had quite a load of fun with chatting and laughing – but I guess a bit of sleep would´ve done good, too. Then I went to Tikkurila where I waited for my friend at whose place I stayed, and then had a really relaxed afternoon and rest of the day since some plans didn´t really work out.

The next day was also rather relaxed and laid back, I mostly stayed inside but then went to meet up with a friend for lunch, and then relaxed some more – and it was really good that I did this, because the coming days really requested a lot of nerves and power from me. Maybe I already saw it coming, who knows.

The weather was really weird, once cold and windy, once warm and then there was some snow storm like weather and then it was gone again – it felt like the weather was changing every hour from new, totally crazy but it nevertheless felt so great to be back. But weird to know it was just for holidays.

————————————————————

Helsinki Zeit, Baby.

Am 6. Bin ich recht früh aufgestanden um rechtzeitig am Flughafen zu sein, und zur Abwechslung musste ich einmal nicht zur Sprengstoffkontrolle, aber stattdessen schlug irgendwas an meinem Körper an und daher musste ich mich weitgehend ausziehen. Ich war total genervt und müde, aber wenigstens hatte ich während dem Flug eine nette Frau neben mir sitzen mit der ich recht viel Spaß hatte mit Quatschen und Lachen – ich glaube ein bisschen Schlaf hätte mir gut getan, aber nun ja. Dann bin ich nach Tikkurila wo mich meine Freundin, bei der ich wohnte, abholte und habe dann den Rest des Tages entspannt verbracht da ein paar meiner Pläne nicht wirklich funktioniert hatten.

Der nächste Tag war auch eher ruhig und entspannt, ich war meistens in der Wohnung aber habe mich zum Mittagessen mit einer Freundin getroffen, und habe dann noch mehr entspannt – und es war wirklich gut, dass ich es so gehandhabt habe, weil die kommenden Tage meine Nerven wirklich beanspruchten. Vielleicht habe ich es kommen sehen, wer weiß.

Das Wetter war wirklich seltsam, mal kalt und windig, mal warm und dann gab es einen Schneesturm und dann war es wieder weg – es hat sich angefühlt als hätte sich das Wetter jede Stunde geändert, total verrückt aber trotzdem fühlte es sich gut an wieder zurück zu sein. Aber es war seltsam zu wissen, dass es nur Ferien waren.

Advertisements

Nördlingen (29.11.2012 – 02.12.2012) – NUR DEUTSCH (only German)

Lasst mich so beginnen- nach Nördlingen und wieder zurück nach Dörpstedt zu kommen hat mich fast einen ganzen Tag gekostet. Ich weiß, es hört sich an als würde ich hoffungslos übertreiben, aber 9h im Zug auf der Hinfahrt und 30 Minuten um zum Bahnhof zu kommen am 29.11. und auf der Rückfahrt (dank fast einer Handvoll an Verspätungen), hatte ich das Vergnügen ca. 12 Stunden unterwegs zu sein oder so. Nein, es war sicherlich nicht angenehm, besonders die stressige und nervige Rückfahrt, auch wenn ich sagen muss, dass zur Abwechslung die DB-Angestellten einen guten Eindruck hinterlassen haben – wollten helfen, höflich und da, wenn man sie braucht. Wunder geschehen, wie man sieht.

Auf der Fahrt nach Nördlingen kann ich mich an den Schock erinnern, als ich aufwachte und draußen alles mit Schnee bedeckt war. Ich habe mich wirklich gewundert ob ich schon halluziniere auf Grund von nicht genug essen und trinken, aber es war Wirklichkeit. Die Zeit im zug hat wirklich meine Nerven zerstört, weil die Leute irgendwie nie verstehen was ein Ruhebereich ist. Aber mit Kopfhörern und guter Musik könnte ich dann trotzdem einschlafen, aber das war auf der Rückfahrt nicht so dank all dem Stress und neu geplanter Zugverbindung und Möglichkeiten – stattdessen habe ich an meinem Buch weitergelesen als dann mal alle um mich herum ruhig waren, was auch eine ganze Weile dauerte, um es nett auszudrücken.

Die Zeit in Nördlingen selbst war angenehm, ich hatte das Gefühl in einem wirklichen Ort zu sein und war überrascht, was man dort für Möglichkeiten hat . Dinge, die ich früher belächelt habe, begeisterten mich. Dinge ändern sich, wie man sehen kann. Mein Hotelzimmer war nett, auch wenn die Dusche echt ätzend war, weil kaum Wasser kam und warmes Wasser eine Rarität war. Aber für alles gibt es Läsungen, also auch dafür- Davon einmal abgesehen war ich wirklich glücklich, als ich das Daunenkissen einmal losgeworden war nachdem es asthmatische Probleme ausgelöst hatte. Ein bequemes Bett, gutes Frühstück.

Die Hochzeit selbst und alles was damit kam war wirklich schön, es war interessant endlich wieder ein paar Verwandte, die ich 10 oder mehr Jahre nicht mehr gesehen hatte, wiederzusehen…aber auch so komisch irgendwie, so viele Eindrücke und woah…Ich habe es nicht erwartet aber all das brauchte etwas Zeit um einzusinken und das ist einer der Gründe warum ich das hier auch erst jetzt schreibe und nicht schon früher. Aber egal, es war eine schöne Zeit, mit einer Menge Essen (oh man, es ist nicht mal Weihnachten und ich denke schon darüber nach, wie ich dann die Pfunde alle wieder loswerde).

Außerdem habe ich ein bisschen Sightseeing gemacht, wirklich wenig, aber wenigstens etwas – und ich war auf dem Friedhof b eim Grab meines Opas und meiner Oma. Es war die Zeit, wo ich meiner Oma “tschüss” und “entschuldigung” sagen konnte, als sie gestorben war, war ich in Finnland und konnte nicht zur Beerdigung, was ich immer noch bereue. Alles war immer wichtiger gewesen, und ich bereue das, Tränen wurden geweit aber es fühlt sich gut an, das Kapitel ein bisschen mehr abzuschließen.
Und auf dem Parkplatz nach dem Friedhofsbesuch hatte ich vergessen, dass einer meiner Finger noch draußen war als ich die Autotür schloss. Als Ergebnis habe ich eine gequetschten und geprellten Finger, zum Glück ist nichts gebrochen, aber es war knapp wie der Arzt im Krankenhaus meinte, wo ich am frühen Abend dann noch hin ging weil die Schmerzen nicht weniger geworden waren und ich kaum Gefühl und keine Kraft im Finger hatte, was mich beunruhigte.

Hm, ich frage mich, ob ich noch irgendwas vergessen have – ich denke nicht, aber falls dem doch der Fall sein sollte, werde ich es nachtragen 😉

Nördlingen (29.11.2012 – 02.12.2012) – ENGLISH ONLY (Nur Englisch, deutsche Version kommt noch)

Let´s start it that way – going to Nördlingen and the back to Dörpstedt again cost me nearly a whole day. I know, it sounds like I´d be exaggerating, but 9h on the train plus half an hour to get to the trainstation on 29th, and when going back (thanks to nearly a handful of delays), I had like 12 hours or something to survive. No, it clearly wasn´t pleasant, especially the really stressful and annoying way back, though I have to say that for a change the staff of the DB left a good impression on me – willing to help, polite and there when you need them. Miracles happen, as you can see.

When going to Nördlingen, I can still remember the shock of waking up and seeing that the ground and everything outside was covered with snow. I really wondered if I started having halluzinations from not enough food or liquids, but it was real. The time on the train was nerve wrecking since people usually really don´t get the sense of the part of the train where the signs say to be quiet. But with earphones and good music I managed to sleep, which wasn´t the case on the way back due to all the stress and newly planned routes and possibilities – sinstead I continued reading once everyone had shut up around me, which took quite a while to say the least.

The time in Nördlingen itself was lovely somehow, it felt like being in a real town and I was stunned what possibilities you have there – things I, earlier on, always laughed about now became some sort of precious things that I was getting all excited about. Things change, as you can see. My hotel room was lovely, though the shower sucked quite badly – hardly any water, and warm water was the most rare thing ever. But there is always solutions, this time, too. But besides this, and having gotten rid of the pillow with feathers that caused asthmatic problems, I was happy. A cozy bed, nice breakfast. Fine.

The wedding itself and everything that came with it was really nice, it was interesting to finally meet some of my relatives again who I hadn´t seen for 10 years or longer…but also so weird, so many impressions and woah. I didn´t expect it but it really took me a while to let it all sink in, this is one of the reasons why I am just writing this now and haven´t done it earlier already. But anyways, it was  agreat time, with also a lot of eating (oh man, it´s not even Christmas yet and I already need to think about how to get rid of the pounds now…).

Also, I did a bit of sightseeing, not really much but a tiny little bit – and was going to the cemetary to go and see my grandpa´s and grandma´s grave. It was time for me to be able to say goodbye and “sorry” to my grandma, when she had died I was in Finland and couldn´t go to the funeral which I still regret. Everything had always been more important, and I really regret it to the core, tears were shed but it felt good to be able to at least close this chapter a bit more. And on the parking lot, after that, I amanged to forget that one of my fingers was still outside when closing the car door. The result, a badly squeezed and bruised finger, not broken, but it´s been a close call as the doctor said in hospital where I went to in the early evening hours since the pain hadn´t gotten better and I had no feeling and no power at all in the finger, which kinda worried me.

Hm, I wonder if I have forgotten to tell anything – I don´t think so, but if something comes to my mind, I will add it 😉

April is soon over (28. & 29. April 2012) // April ist bald vorbei (28. & 29. April 2012)

28.04.2012
I have been learning for my second-last exam, been cleaning my apartment a little, tidying up…doing everything that doesn´t require to be around humans. Go figure, I have one of those highly anti-social phases.

As you might have seen, I have also been editing some photos from last year – I stumbled over them per accident, and these are the kinds of accidents I like haha I really don´t know why I hadn´t edited them already back them, but well, now I did. Finally.

In the evening I went for a walk and realized that a big part of the smaller lake close by is still covered by ice and snow…what the hell? *sighs*

29.04.2012
The sunshine woke me up, the sign that spring is here. I am sitting here in shorts and a top in my apartment – what a feeling 😀

Anyways, the day I mostly spend with learning for my exam tomorrow – I am, to be fully honest, not motivated at all since it´s been one of the most useless courses I took so far, plus I have no idea what she will ask in the exam nor what she expects – the whole course is just suspect to me somehow.

———————————————————-

28.04.2012
Ich habe für meine vorletzte Prüfung gelernt, mein Apartment aufgeräumt und teils geputzt…alles das gemacht, wobei man keinen anderen menschlichen Wesen begegnet. Oh Wunder, ich hatte eine meiner total unsozialen Phasen.

Wie ihr wohl gesehen habt, habe ich außerdem ein paar Fotos vom letzten Jahr bearbeitet – ich bin über die gestolpert, zufällig – und diese Zufälle mag ich wirklich haha Ich weiß wirklich nicht, warum ich sie damals nicht bearbeitet hatte, aber na ja, jetzt habe ich es ja gemacht. Endlich.

Abends bin ich dann spazieren gegangen und habe bemerkt, dass der kleine See in meiner Nähe immer noch mit Schnee und Eis bedeckt ist….was zum Teufel? *seufz*

29.04.2012
Die Sonne hat mich aufgeweckt, das Zeichen, dass Frühling endlich da ist Ich sitze hier in Shorts und einem Top in meinem Apartment – was für ein Gefühl 😀

Na ja, den tag verbringe ich weitgehend mit Lernen für meine Prüfung morgen – ich bin, um ehrlich zu sein, absolut nicht motiviert weil es einer der nutzlosesten Kurse üebrhaupt gewesen ist; außerdem habe ich keine Ahnung was sie in der Prüfung fragen oder erwarten könnte – der ganze Kurs ist mir einfach suspekt.

…and 9 and 10… // …und 9 und 10…

As you might have realized, I have run out of intelligent, amusing or interesting headlines for my blog entries – I really try hard to be creative, but it just doesn´t work at the moment, I am sorry xD

09.04.
I was doing house scores and whatever one can do when all stores and everything is closed due to Easter. White Easter *sighs* Yes, go figure, it´s been snowing again Not that much, but it has been.
In the afternoon I can continued planning for when my friend comes to Finland and in the end she and I decided to spend two nights in Tallinn – fascinating how cheap hostel are over there xD Plus I finally get to see something fully new, too 😀 Excitement!
The evening made me feel like a 13 year old again, and I am not sure whether that´s a good or a bad thing hahaha xD

10.04.
A shit day. Fully. Guess the only good thing so far was that I slept well during nighttime and had nice dreams 🙂
I feel rather ill, weak and permanently tired, in the supermarket they did not have the salad that I usually take, my shoulder still hurts. And last but not least, I got the “no” for the press pass for the Judas Priest concert in Helsinki on 22nd April. And I think that was the biggest frustration of the day. I know, “you cannot have everything” and bla bla but seriously, I haven´t really had anything awesomely outstanding lately, so it would have been time for that, but no. Actually it doesn´t even surprise me, since I guessed that many photographers would be applying, but still. It would have been important for me to regain some passion about concert photography, because this passion is nearly completely lost again – reminds me on how it´s been like last year, where Richie Faulkner put the photos I took of him onto his Facebook page and said he´d like them – and only this kept me going *sighs*
The weather is all grey, and all the bad mood made me start learning for my law exam that takes place next week. I mean, why not do stuff for uni if the mood is already ruined anyways.

—————————————————————————-

Wie ihr bemerkt haben dürftet, gehen mir intelligente, lustige oder interessante Überschriften für meine Blogeinträge aus – ich versuche wirklich kreativ zu sein, aber es funktioniert im Moment einfach nicht, es tut mir leid xD

09.04.
Ich habe Hausarbeit gemacht und all das halt was man machen kann, wenn dank Ostern die Geschäfte und alles zu haben. Weiße Ostern *seufz* Ja, es hat wieder geschneit. Nicht so viel aber trotzdem. Nachmittags habe ich dann wieder ein bisschen geplant für die Zeit, wo meine Freundin nach Finnland kommt und am Ende haben sie und ich entschieden, zwei Nächte in Tallinn zu bleiben – faszinierend, wie günstig dort die Jugendherbergspreise sind xD Außerdem sehe ich endlich etwas komplett Neues 😀 Aufregend!
Abends habe ich mich dann wie eine 13 Jährige gefühlt, und ich weiß nicht ob das etwas Gutes oder etwas Schlechtes ist hahaha xD

10.04.
Ein beschissener Tag. Total. Ich glaube das einzig Gute war, dass ich in der Nacht gut geschlafen und etwas Nettes geträumt habe 🙂
Ich fühle mich eher krank, schwach und bin permanent müde, im Supermarkt hatten sie nicht den Salat den ich immer kaufe, meine Schulter schmerzt immer noch. Und zuletzt habe ich dann noch das „nein“ für meinen Fotopass für Judas Priest am 22.4. in Helsinki bekommen. Und das war der größte Frust des Tages. Ich weiß, „du kannst nicht alles haben“ und bla bla aber mal im Ernst, ich hatte nichts so umwerfendes in der letzten Zeit, daher wäre es mal wieder dafür Zeit gewesen Aber nein Eigentlich überrascht es mich nicht einmal, da ich schon befürchtet hatte, dass viele Fotografen einen Pass haben wollen, aber trotzdem. Es wäre für mich wichtig gewesen wieder ein bisschen Leidenschaft in das Konzerte fotografieren zu bekommen, weil diese Leidenschaft wieder fast verschwunden ist – das erinnert mich daran wie es letztes Jahr gewesen war, wo dann Richie Faulkner meine Fotos auf seine Facebook-Seite stellte und auch sagte, dass er sie gut fände – nur das hat mich dazu veranlasst, mit der Konzertfotografie weiter zu machen *seufz*
Das Wetter ist einfach nur grau, und all die schlechte Laune hat mich dazu verranlasst hat für meine Rechtsprüfung zu lernen anzufangen für nächste Woche. Ich meine, warum nicht für die Uni lernen wenn die Laune eh schon im Eimer ist.

 

A step closer to Easter // Ein Schritt näher an Ostern

03.04.2012
Tuesday, Tuesday Tuesday…Guest lecture at artist management, which was really a cool thing, was a great time and I really enjoyed it and think it was helpful!
I wasn´t really in a good mood, rather tired and felt like a walking zombie, but looking through photos from Lahti Ski Games made me smile again – oh the memories 😀

04.04.2012
Tiring day – CE, meeting afterwards, but the meeting was at least promising, the snow is more and more melting again and the sun is shining. So it was a rather good day, when I came home I had to go to pick up two parcels. Yay for Easter time, yay for Easter parcels 😀
Thank you soooooooooooo much ❤
Sweets, useful things, really adorable things – made me smile 😀

P.S. how do you call the beings that help the Easter bunny? xD

——————————————————-

03.04.2012
Dienstag, Dienstag, Dienstag…Gastvorlesung im Kurs Artist Management, war eine wirklich tolle Sache, war eine tolle Zeit und ich habe es echt genossen und denke, dass es nützlich war!
Ich war nicht wirklich in einer guten Laune, eher müde und fühlte mich wie ein laufender Zombie, aber als ich dann Fotos von den Lahti Ski Games anschaute, musste ich wieder lächeln – oh die Erinnerungen 😀

04.04.2012
Ermüdender Tag – CE, danach ein Meeting, aber das Meeting war recht vielversprechend, der Schnee schmilzt mehr und mehr und die Sonne scheint. Daher war es ein eher guter Tag, als ich dann nach Hause kam, konbnte ich dann noch zwei Pakete abholen. Yay für Osterzeit, yay für Oster-Pakete 😀
Viiiiiieeeeeeeleeeeen Dank ❤
Süßigkeiten, nützliche Dinge, knuffige Dinge – hat mich zum Lächeln gebracht 😀

P.S. Wie nennt man die Helfer des Osterhasen? xD

Photos: Random, Random (instagram) // Fotos: verschiedenes, verschiendes (instagram)

Alright, I started using Instagram (no idea what it is? google helps), so that taking random snapshots with my iPod make more fun – this is the outcome of the first days 😉
———————————–
Okay, ich habe angefangen Instagram zu benutzen (keine Ahnung was es ist? google hilft), sodass das Schnappschüsse aufnehmen mit meinem iPod mehr Spaß macht – und das ist das, was in den ersten Tagen dabei herauskam 😉

April, April…

01.04.2012
No, no april jokes coming, and no pranks have been played on me – and I can say that this really is the only reason why everyone is still alive. Yes, I really dislike those pranks and jokes, I became old and boring and my life dull – yeah, when it comes to unfunny things, indeed. Anyways, I had  a really productive day, nearly wrote my whole multimedia analysis – I had the plan on writing the whole, but I failed at it because I wasn´t sure what to write on a certain part of it, so I had to email my teacher and ask, since noone on Facebook was able to answer me (or maybe everyone thought it was a stupid April 1st joke). Also I slightly edited my thesis proposal, washed dishes, pre-cooked and and and – so yeah, I got a lot of things done 🙂

02.04.2012
I went to hand in my thesis proposal and also cleared out some other things (regarding my apartment and stuff), so I was happy –  now I can just wait till I know if my thesis proposal was a successful one or a fail. In addition, I managed to finish and upload my multimedia analysis, so once again I am going strong when it comes to my deadlines. I more and more grow confident that I can manage the whole, after I was so desperate when I started writing down the list with all deadlines and exam dates. Nothing is impossible.
In other news, it is snowing – and no, this is no late April 1st joke, see the photo below, taken with my iPod from my apartment window.
Anyways, I am having a rather thoughtful day, because I see how fast time is passing by and how much I am pushing forward to get my studies done, without really knowing what is coming. I know that I shouldn´t be thinking too much about it, but I simply do, and I think somehow it´s also natural. If all goes right, I will have graduated in a year. Weird stuff.

———————————————————————————-

01.04.2012
Nein, ich werde hier keine Aprilscherze aufschreiben, und es wurden mir auch keine auf´s Auge gedrückt – und das Einzige, was ich sagen kann ist, dass das der Grund ist, warum alle noch leben. Ja, ich kann diese Scherze und alles nicht ausstehen, ich bin alt und langweilig und mein Leben fade geworden – ja, wenn es um solche unlustigen Dinge geht, dann ja. Na ja, ich hatte einen wirklich produktiven Tag, habe fast meine komplette Multimedia-Analyse geschrieben – ich hatte eigentlich den Plan, die ganze Analyse geschrieben zu bekommen, aber habe es nicht geschafft, da ich bei einem Teil nicht wusste, was ich schreiben sollte und mir keiner auf Facebook helfen konnte (und jeder wohl dachte, es sei ein Aprilscherz) und ich daher meinem Lehrer eine Email schreiben musste. Außerdem habe ich meinen Bachelor-Arbeits-Vorschlag ein bisschen bearbeitet, das komplette Geschirr gewaschen, vorgekocht und und und – ja, ich habe eine Menge erledigt bekommen 🙂

02.04.2012
Ich bin zur Uni um meinen Vorschlag für meine Bachelor-Arbeit einzureichen und habe ein paar andere Dinge auch geklärt (auch etwas, was mein Apartment betrifft), daher war ich gut gelaunt – jetzt kann ich nur noch warten bis ich erfahre, ob mein Vorschlag ein Erfolg oder ein versagen war. Auch habe ich es geschafft, meine Multimedia-Analyse fertig zu schreiben und hoch zu laden, also habe ich es einmal mehr geschafft die Deadlines zu besiegen. Ich werde immer selbstbewusster was das Ganze angeht, nachdem ich so verzweifelt war als ich all die Deadlines und Prüfungsdaten aufgeschrieben hatte. Nichts ist unmöglich.
Davon abgesehen – es schneit und nein, das ist kein verspäteter Aprilscherz, schaut das Foto unten an, es wurde heute mit meinem iPod vom Apartment-Fenster aus gemacht.
Na ja, ich habe einen eher nachdenklichen Tag, weil ich sehe wie schnell die Zeit vergeht und wie sehr ich den Studienprozess beschleunige um das Studium fertig zu kriegen, ohne wirklich zu wissen, was kommt. Ich weiß, ich sollte nicht zu viel darüber nachdenken, aber ich tue es einfach, und irgendwie denke ich auch, dass es natürlich ist. Wenn alles glatt läuft, bin ich in einem Jahr fertig mit meinem Studium. Seltsam.

Weekend (14.01.2012 & 15.01.2012) // Wochenende (14.01.2012 & 15.01.2012)

Saturday, day two of my weekend in some way.
I had crazy thoughts in my head again, wanting to go to see Halestorm supporting Shinedown in Germany, so I can worked a little for that, let´s see what happens and if it works out, it would be really cool to say the least!

Besides that the day wasn´t that great, I had stomach cramps and really curled up in bed a lot – but even then I managed to be productive and work for one of the projects. In the evening I went for a walk and my stomach cramps disappeared – I really should have been doing that already earlier, but well, too late ;))

Oh the Sunday. The day when a 32 seconds long video managed to make me cry because of happiness. I will not post the video here and also not really explain what it´s about, it just made me really happy to see this video and it means a lot to me. And this is all that counts and only the ones that were kinda involved in the whole will ever know what it´s been about.

Another good thing was that I realized I had lost 2kg, and it really wasn´t a struggle. I just completely changed my eating habits and this is also the road I will be continuing to go. And after the coming week much sports will join the changed eating habits…I just feel like I gotta get fitter, losing weight is probably just the nice side effect of it all 😉

Have been doing laundry, have been pre-cooking for the next week and the latter one is really important so I don´t feel tempted to eat more than I had planned just because there is still some nice food left 😉

Later on I will be going for another walk, like I did it very often during the past week 🙂

—————————————————————————-

Samstag, Tag zwei meines Wochenendes auf eine Art und Weise.
Ich hatte mal wieder verrückte Gedanken in meinem Kopf, ich will mir Halestorm als Support von Shinedown in Deutschland sehen, daher habe ich etwas an dieser Idee gearbeitet, mal sehen was passiert und wenn es klappen würde, wäre es wirklich toll!

Davon abgesehen war der Tag nicht so toll, ich hatte Bauchkrämpfe und habe mich im Bett zusammengerollt – aber trotzdem habe ich es geschafft etwas Produktives für eine der Projekte zu machen. Abends bin ich dann spazieren gegangen und meine Bauchkrämpfe verschwanden – ich hätte das echt schon viel früher machen sollen, aber na ja, zu spät ;))

Oh und der Sonntag. Der Tag, an dem mich ein Video mit 32 Sekunden Laufzeit azu gebracht hat aus Freude zu Weinen. Ich werde das Video nicht hier veröffentlichen und auch nicht erzählen um was es geht, es hat mich einfach nur so glücklich gemacht dieses Video zu sehen und es bedeutet mir echt sehr viel. Und das ist das, was zählt und nur die beteiligten Personen wissen, um was es geht.

Eine weitere gute Sache war, dass ich realisierte, dass ich 2kg abgenommen habe und das war echt kein Kampf. Ich habe einfach meine Essgewohnheiten verändert und diesen Weg werde ich auch weitergehen. Und nach der kommenden Woche kommt viel Sport hinzu…ich habe einfach das Gefühl, dass ich fitter werden muss, das Abnehmen ist einfach nur ein sehr netter Nebeneffekt 😉

Ich habe die Wäsche gemacht und ich habe für die kommende Woche vorgekocht; letzteres ist wirklich wichtig, da ich nicht in Versuchung komme mehr zu essen als ich brauche weil da noch etwas vom tollen Essen über ist 😉

Später werde ich mal wieder spazieren gehen, wie ich es recht  oft in der Woche gemacht habe 🙂